KONSUMENT.AT - Cross- und Hometrainer - Wann zur sportmedizinischen Untersuchung?

Cross- und Hometrainer

Treten ohne buckeln

Seite 8 von 13

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 3/2003 veröffentlicht: 20.02.2003

Inhalt

Eine sportmedizinische Untersuchung vor Aufnahme eines Ausdauertrainings ist dann empfohlen, wenn Sie älter als 40 Jahre sind oder Krankheiten vorliegen.

Gesundenuntersuchung plus Belastungstest. Diese Abklärung kann auch durch eine normale Gesundenuntersuchung erfolgen, die durch einen ergometrischen Belastungstest (Belastungs-EKG) erweitert wird. Dieser Test ist unerlässlich, da viele Krankheiten, wie etwa Hypertonie und Diabetes im Anfangsstadium, erst im Belastungszustand ersichtlich sind. Die Kosten für die Gesundenuntersuchung tragen in Österreich die Krankenkassen. Der behandelnde Arzt könnte in der Folge auch zum Belastungstest überweisen, wenn diese Zuweisung begründet werden kann (etwa zur Abklärung von Hypertonie). Andernfalls liegen die Kosten für einen solchen Belastungstest  bei etwa 110 Euro.

Sportmedizinische Untersuchung. Sie umfasst normalerweise folgende Schritte: ergometrischer Belastungstest, EKG, Blutdruck, Herz-Kreislauf-Untersuchung, Lungenfunktion (Spirogramm). Darüber hinaus werden Laborwerte wie Blutsenkung, Cholesterin, Triglyceride, Kreatinin (Nierenfunktion), Gamma-GT (Leber), TSH (Schilddrüse), Blutbild und Harnstatus erhoben. Ergänzt wird die Untersuchung durch eine gezielte Beratung und Trainingsanleitung (ca. eine Stunde). Diese Untersuchung kostet etwa 200 Euro.

Der viel zitierte Laktattest ist verzichtbar, wenn lediglich Modus und Intensität des Trainingseinstiegs bestimmt werden sollen. Er wird ausschließlich Leistungssportlern empfohlen. Wichtig für alle: Nach einem halben Jahr sollte eine neuerliche Untersuchung erfolgen, um Trainingsfortschritt und aktuelle körperliche Leistungsfähigkeit zu überprüfen.

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
3 Stimmen
Weiterlesen