KONSUMENT.AT - Elektronische Spiele - Elektronische Spiele

Elektronische Spiele

Abenteuer auf Knopfdruck

Seite 2 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 12/2001 veröffentlicht: 01.12.2001

Inhalt

Für die Kleineren

Um allen Spiele-Schenkern ein wenig unter die Arme zu greifen, haben wir in unserer Tabelle pro Gerät jeweils drei Spiele in den unterschiedlichen Kategorien Action/Abenteuer/Strategie/Sport/Autorennen) zusammengestellt. Wenn Oma und Opa sichergehen wollen, dass sie keine Blut- und Gewaltorgie erstehen, können sie sich außerdem für eines der empfohlenen Spiele entscheiden (siehe „Mehr zum Thema Spiele-Software“).

Handhelds für unterwegs

Bei den Geräten gibt es zunächst die so genannten Handhelds. Sie sind eher für Jüngere gedacht, die sich beispielsweise während einer längeren Autofahrt oder beim Warten langweilen. Die Konsolen laufen mit Batterien, ihre technischen Möglichkeiten sind eingeschränkt. Zu den typischen Unterwegs-Spielkonsolen zählen GameBoy Color (der farbenfrohe Nachfolger des klassischen Schwarzweiß-GameBoy zu rund 1000 Schilling beziehungsweise  72,76 Euro) und GameBoy Advance (zu rund 1500 Schilling beziehungsweise  109,01 Euro, weil noch leistungsfähiger und mit noch mehr Farben, allerdings auch mit einem etwas schlechter ablesbaren Display).

Respektabler Preis

Wenn man bedenkt, dass die Pokémon- und Super-Mario-Manie spätestens bei Achtjährigen einsetzt, dann kann man den kleinen Einsteigern übrigens nur viele spendable Omas, Opas und Tanten wünschen: Denn unter 500 Schilling
(€ 36,34) geht fast gar nichts.