KONSUMENT.AT - Fahrraddiebstahlversicherungen - Marktübersicht - Fahrraddiebstahlversicherungen - Marktübersicht

Fahrraddiebstahlversicherungen - Marktübersicht

Sicher im Sattel

Seite 2 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 4/2006 veröffentlicht: 15.03.2006

Inhalt

Voraussetzungen für eine Versicherung

Bei den Vereinen sind auch gestohlene Teile (etwa entwendeter Sattel oder Vorderrad) versichert. ARGUS und VCÖ machen stabile Schlösser zur Bedingung für die Ersatzleistung. Bei ARGUS ist eine Rahmennummer (oder ein nachträglich eingravierter Code) Voraussetzung für den Versicherungsschutz.

Leistungspakete des Sportfachhandels

Primär Kundenbindungscharakter haben die Fahrraddiebstahlversicherungen, die viele Sportfachhändler zu ihren Fahrrädern anbieten: Es sind nur neu gekaufte Fahrräder versicherbar. Wird das Rad gestohlen, muss beim jeweiligen Händler – oft sogar in der gleichen Filiale! – ein neues Rad gekauft werden, um in den Genuss der Versicherungsleistung zu kommen. Die Fahrraddiebstahlversicherung ist hier immer Teil eines „Leistungspakets“, das auch anderes umfasst, etwa einen Erstservice, Rabatte beim Buchen von Radreisen oder eine Unfallversicherung.

Geringerer Umfang

Der Leistungsumfang der Radversicherung ist geringer als bei den Versicherungs- bzw. Vereinsprodukten: Die Laufzeit der Versicherung ist mit 1 oder 2 Jahren begrenzt. Für gestohlene Teile wird meist kein Ersatz geleistet. Es wird nicht der volle Wert ersetzt: im ersten Jahr in der Regel 80 Prozent, im zweiten Jahr meist nur noch etwa 60 Prozent des Kaufpreises. Das Leistungspaket kostet je nach Kaufpreis des Rades zwischen 20 und 60 Euro. Bessere Konditionen bietet Hervis (Versicherer: Grazer Wechselseitige) – die Ersatzleistung wird auch bar ausbezahlt, die Versicherung ist über das zweite Jahr hinaus verlängerbar und die Ersatzleistung reduziert sich pro Jahr nur um 10 Prozent, allerdings bei 20 Prozent Selbstbehalt.

Zuckerln bei Vereinen

Die Prämie berechnet sich nach dem Preis des Fahrrades. Dabei reicht die Bandbreite von 7,5 Prozent des Neupreises bis zu 14 Prozent. Sehr teure Räder müssen extra angefragt werden. ARGUS und VCÖ bieten Neueinsteigern im ersten Jahr eine aliquotierte Prämienberechnung: Wer z.B. im Mai einsteigt, zahlt für die ersten vier Monate nichts, wer in den letzten Monaten des Jahres fürs nächste Jahr abschließt, ist die Restmonate des ablaufenden Jahres bereits versichert.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen