KONSUMENT.AT - Fahrradhelme für Kinder - Fahrradhelme für Kinder

Fahrradhelme für Kinder

Schutz mit Pfiff

Seite 4 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 7/2000 veröffentlicht: 01.07.2000

Inhalt

Schauen Sie auf das Prüfsiegel

Beim Kauf ist es wichtig, die Kinder mitzunehmen. Ein Helm muss rundum sitzen, und zumindest das Design sollten die Kinder selbst aussuchen dürfen. Bei Helmen ungewisser Herkunft hilft ein Blick ins Innere. Ist dort ein Prüfsiegel zu finden, können Eltern relativ sicher sein, ein Mindestmaß an geprüfter Sicherheit geboten zu bekommen. Am bekanntesten sind das GS-Prüfsiegel vom TÜV auf DIN-Basis, ANSI oder SNELL (USA), bfu (Schweiz) und KOVFS (Schweden). Neuere Helme europäischer Produktion werden nach EN 1078 geprüft.

Wechsel nach Sturz

Nach einem Unfall sollten Fahrradhelme unbedingt ersetzt werden: Die Schutzwirkung ist möglicherweise nicht mehr gegeben (Haarrisse).