KONSUMENT.AT - Ferienwohnungen - Gefälschte Anzeigen

Ferienwohnungen

Warnung vor Betrug

Seite 1 von 1

KONSUMENT 8/2021 veröffentlicht: 22.07.2021

Inhalt

Die Masche ist nicht neu. Schon in den vergangenen Jahren warnten wir vor Betrugsversuchen mit Fincas und Ferienwohnungen in Spanien. Onlinebetrüger haben nun ihr „Portfolio“ erweitert.

Gefälschte Anzeigen

Sowohl auf Fake-Webseiten als auch auf echten Buchungsplattformen werden nun neben Mittelmeerdestinationen auch zunehmend gefälschte Anzeigen von nordeuropäischen Ferienwohnungen am Meer ins Netz gestellt. Die ansprechenden Fotos der Urlaubsdomizile sind meist echt, sie wurden allerdings ohne Zustimmung der Eigentümer von seriösen Webseiten geklaut, um die Betrugsinserate zu schalten.

Die Anbieter agieren nach dem Prinzip Tarnen und Täuschen, das Inserat und der Erstkontakt sind einladend und wirken professionell. Manchmal werden sogar auch Fälschungen von Reiseversicherungspolizzen verschickt. Kein Wunder, dass Urlauber leicht über solchermaßen perfide ausgelegte Fallstricke stolpern.

Beschwerden häufen sich

Beim Verband Deutscher Ferienhausagenturen und im Netzwerk der Europäischen Verbraucherzentren häufen sich die Beschwerden von Geschädigten. Nach der Vorauszahlung für die Reservierung wundern sich die Kunden, dass sich die vermeintlichen Unterkunftgeber nicht mehr melden. Das Angebot ist ungemein günstig, daher wird oft bereitwillig der Großteil oder sogar der volle Mietpreis vorausbezahlt.

Besonders dramatisch sind Fälle, wo Urlauber im guten Glauben wirklich zum Urlaubsort anreisen, um den Vermieter zur Schlüsselübergabe zu treffen. So kam es vor, dass die Touristen nach Buchung und Erhalt von täuschend echt wirkenden Buchungsunterlagen erst vor Ort den Betrug erkannten und aus allen Wolken fielen, als niemand zum vereinbarten Treffpunkt kam. Die gebuchte Finca auf Mallorca gab es gar nicht. Durch den versprochenen Rabatt achtete man nicht so genau auf verdächtige Details, das vorgetäuschte Schnäppchen war von Anfang an eine Falle.

Genauere Infos gibt es hier: www.europakonsument.at und beim Verband Deutscher Ferienhausagenturen e.V. www.vdfa.de .

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen