KONSUMENT.AT - Fitness-Studios - Fitness-Studios 2001

Fitness-Studios

Training, Kosten, Konditionen

Seite 2 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 12/2001 veröffentlicht: 01.12.2001

Inhalt

Kein Trainer verfügbar

Bei einigen Fitness-Studios ist es hingegen gar nicht möglich, ein Probetraining zu vereinbaren. Man kann zum Reinschnuppern lediglich eine Tageskarte lösen. Im U4-Center in der Schönbrunner Straße zum Beispiel ist auf den Geräten deutlich sichtbar vermerkt, dass man sie nur nach Rückfrage benützen darf. Es war aber weit und breit niemand, den man hätte fragen können. Besonders ärgerlich war, dass es im Alvarez nicht gelang, einen Trainer zu bekommen, zumal dort die Tageskarte bei unserer Erhebung noch 600 Schilling kostete. (In der Zwischenzeit wurde die Tageskarte abgeschafft.) Aber auch im Club Danube vermissten unsere Testpersonen einen Trainer. Bei allen anderen war es jedoch möglich, entweder eine Trainerstunde telefonisch zu vereinbaren oder vor Ort einen Trainer zugeteilt zu bekommen oder immerhin jemanden zu finden, der mit einem die Geräte und Einrichtungen durchging. Wenn dies nicht möglich ist, sollten Sie nie auf eigene Faust trainieren. Kommt es zu einem Unfall, haben Sie vor Gericht nicht die besten Karten, denn Sie trifft ebenfalls die Verpflichtung, sich zu informieren.

Erstgespräch ist wichtig

Sehr wichtig wäre auch ein Erstgespräch, das es in einigen Fällen nicht gab. Üblicherweise wurde ganz einfach mit dem Training begonnen, nur selten kam wenigstens die Frage, ob es gesundheitliche Probleme gibt oder ob man Medikamente nimmt.
Nicht sonderlich erfreulich verliefen auch die meisten Aerobic-Stunden. Die Qualität der Übungseinheiten schwankte stark. Bei manchen wurde wenigstens vorher darauf hingewiesen, worauf man achten sollte und was man nicht falsch machen darf. Manchmal lief die Stunde ab, ganz egal, was die Kandidaten machten. Doch es kam auch vor, dass Fehler wenigstens allgemein korrigiert wurden oder – in seltenen Fällen – dass der Trainer sogar individuell auf Fehler der Kandidaten einging. Das wäre aber notwendig, schließlich besteht Verletzungsrisiko, wenn man etwas falsch macht.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen