Fitnesstracker für Kinder

Mehr Schaden als Nutzen

Seite 1 von 1

KONSUMENT 7/2017 veröffentlicht: 29.06.2017

Inhalt

Fitnesstracker sind zu beliebten Accessoires geworden, um Bewegungsaktivität zu messen und Gesundheitsdaten aufzuzeichnen. Einige Hersteller bieten die Armbänder inzwischen auch für Kinder an. Unsere Kollegen vom Schweizer Gesundheitstipp haben Gesundheitsexperten befragt, die Meinung ist einhellig: Fitnesstracker sind für Kinder absolut verzichtbar und können mehr schaden als nutzen weil sie den Leistungsdruck erhöhen und die Kinder die Fähigkeit verlieren, selbst zu spüren, wie viel und welche Art Bewegung ihnen gut tut. Eltern sollten mit ihren Kindern lieber mehr in freier Natur unternehmen. Wir können uns dieser Meinung nur anschließen.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: VKI