Gesund leben: Reisethrombose

Langstreckenflüge gut überstehen

Seite 3 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 7/2001 veröffentlicht: 01.07.2001

Inhalt

Füße in Schwung halten

Viele Fluggesellschaften informieren mit Broschüren und animieren inzwischen im Bordmagazin oder auf Videos die Passagiere zum Turnen: Gehen Sie jede Stunde einige Schritte auf und ab. Halten Sie zwischendurch Ihre Füße in Schwung, kreisen und wippen Sie regelmäßig mit den Zehen. Mit Stützstrümpfen für die Fahrt minimieren Sie das Risiko. Meiden Sie Alkohol bereits am Tag vor dem Reisestart. Besorgen Sie sich als Getränk für den Flug eine Flasche kohlensäurefreies Mineralwasser.

Aspirin wirkt nicht in den Venen

Nehmen Sie kein ASS (Aspirin) ein, es wirkt im arteriellen Bereich, nicht aber in den Venen. Es sollten auch nur Personen aus der Risikogruppe vorbeugend ein niedermolekulares Heparin spritzen. Dieses Mittel verhindert 12 Stunden lang eine Verklumpung des Blutes. Verletzt man sich auf der Reise aber nur gering, kann es zu anhaltenden Blutungen kommen, die ärztlich versorgt werden müssen. Nach einer Operation oder einer Embolie sollten Sie noch einige Wochen bis Monate zuwarten, bevor Sie starten.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo