KONSUMENT.AT - Kindergetränke - Zusammenfassung

Kindergetränke

Bunte Verführer

Seite 7 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 9/2001 veröffentlicht: 01.09.2001

Inhalt

Meist wertlos. Durstlöscher für die Kleinen enthalten häufig zu viel Zucker, künstliche Farben und Aromen. Hände weg von schrillbunten Säftchen, manche enthalten bedenkliche Farbstoffe. Bei Dauernuckeln droht Karies, künstliche Süßstoffe sind keine Alternative.

Orangen- oder Apfelsaft verdünnen. „Aufgespritzter“ Fruchtsaft ist ein idealer Durstlöscher und dabei noch wesentlich billiger als viele der Kinderlimos.

Arbeiten Sie mit den Tricks der Industrie. Kinder trinken „mit den Augen“, und Farbe sowie Verpackung der bunten Verführer entsprechen dem. Füllen Sie verdünnten Fruchtsaft beispielsweise in rote Flaschen oder Becher.

Geschmack ist Gewohnheit. Gewöhnen Sie Ihre Kinder an nur leicht gesüßte (und gesalzene) Speisen. Auch wenn es oft mühevoll sein mag, es ist möglich.

Einkaufsstress vermeiden. Wenn der Nachwuchs im Geschäft um Süßes oder Säftchen quengelt, sollten Sie entweder nie etwas kaufen oder das Begehrte im Einkaufskorb verschwinden lassen und erst zu Hause geben.