KONSUMENT.AT - Protektoren für den Wintersport - Testkriterien

Protektoren für den Wintersport

Sieg der Softies

Seite 6 von 6

Konsument 12/2010 veröffentlicht: 14.11.2010

Inhalt

Testkriterien

Deklaration
Allgemeine Angaben zur Kennzeichnung von Größe, Einsatzzweck und möglicher Normverweise.

Praktische Prüfung
Beurteilt wurden die Eigenschaften beim Fahren durch mehrere Testpersonen (Frauen und Männer) in verschiedenen Leistungsgruppen anhand eines Prüfbogens (fünf Bewertungsstufen). Altersverteilung zwischen 25 und 60 Jahren, durchschnittliche bis sehr gute Skifahrer.
Bewertet wurden:

  • Passform (Einstellung der Gurten
  • Bauchgurt bzw. Weste
  • Passform an der Wirbelsäule (Länge und Breite)
  • Komfort (Wärmebelastung
  • Feuchtigkeit
  • Tragekomfort
  • Bänder (Bauchgurt/Weste)
  • Fixierung (Auf-/Abbewegung, seitliche Fixierung)
  • Bewegungseinschränkung (Oberkörper, Arme)

Aufprallschutz
Die Prüfungen werden in Anlehnung an die ÖNORM EN 1621-2 durchgeführt, wobei nur die Prüfmethode aus dieser Norm verwendet wird und nicht die Grenzwerte, da es sich hier um eine Norm für Motorradschutzkleidung handelt.

Aufpralltest: Ein Fallkörper mit 5.000 g wird senkrecht auf das über einen Prüfamboss gelegte Prüfobjekt fallen gelassen, die kinetische Energie beim Aufprall muss 50 J betragen. Es werden fünf Versuche an verschiedenen Stellen des Protektors durchgeführt und die Kräfte in N festgestellt, die auf den Amboss wirken.
Schutzfläche: Beurteilt wird die gesamte geschützte Zone am Rückenprotektor.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
24 Stimmen