KONSUMENT.AT - Radbekleidung - Radbekleidung

Radbekleidung

Abfahren auf Kunstfaser

Seite 5 von 6

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 4/1999 veröffentlicht: 01.04.1999

Inhalt

Kurz, lang, mit Latz oder ohne

Auf dem Markt dominieren fünf verschiedene Schnittformen: Kurze oder lange Hose mit und ohne Latz sowie der Body mit kurzem Bein und Ärmeln. Natürlich ist es Gustosache, wofür Sie sich entscheiden. Den besten Schutz für den empfindlichen Nierenbereich bietet die Hose mit Latz. Die Nähte sind fast ausschließlich als Rollnähte ausgeführt. Hosen der Marke Löffler haben Flachnähte. Die liegen, wie der Name sagt, ganz flach an, während bei den Rollnähten die Naht absteht. Druckstellen sind nicht auszuschließen.
Bei kurzen Hosen ist beim Beinabschluß auf der Innenseite ein Band eingenäht, auf dem Gummifäden eingearbeitet sind. Damit soll das Hochrutschen verhindert werden. Die meisten Radfahrerhosen weisen zwar mehr oder minder deutliche Reflektoren auf, sie sind meist jedoch so klein, daß ihre Wirksamkeit stark angezweifelt werden muß.
Reflektierende Bänder zum Aufnähen, -kleben oder Umhängen erhöhen die passive Sicherheit. Positiv fällt die Firma Castelli aus dem Rahmen. Hier sind kleine Spiegel in die Oberfläche eingearbeitet, die die grau-schwarze Hose bei Lichteinfall nahezu vollkommen weiß aufleuchten lassen.
Je nach Ausstattung sind die Preisunterschiede erheblich. Kurze Hosen mit oder ohne Latz sind zwischen 400 und 1000 Schilling erhältlich. Bei langen Hosen hängt der Preis von der Fütterung und dem Material ab. Ganz einfache Ausführungen bekommen Sie bereits um 400 Schilling, für Hosen mit Windstopper oder Lichtreflexion müssen Sie zwischen 1200 und 2000 Schilling auf den Tisch legen.

Alternativen zur Spezialkleidung

Im Prinzip braucht jeder Radfahrer eine Sommer-, Winter- und Allwetterhose. Damit sind leicht drei Tausender zusammen, und das dürfte mitunter die Schmerzgrenze übersteigen. Eine Alternative wären spezielle ergonomisch geformte Sättel, die im Fachhandel erhältlich sind. Außerdem gibt es Gel-gefüllte Sattelüberzüge zum Dämpfen der Stöße. Im Gegensatz zur Bekleidung muß man hier nur einmal in die Brieftasche greifen.

 

Eine Frage des Tragekomforts: Rollnähte (li.) können drücken, Flachnähte (re.) nicht.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
2 Stimmen
Weiterlesen