KONSUMENT.AT - Reiseversicherungen - Europäische Kranken-versicherungskarte

Reiseversicherungen

Von sinnvoll bis entbehrlich

Seite 6 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 5/2013 veröffentlicht: 23.04.2013

Inhalt

Europäische Krankenversicherungskarte: Krank im Ausland

E-Card Rückseite Österreichische Sozialversicherung 

Die e-card im Ausland: Die Europäische Krankenversicherungskarte (EKVK) auf der Rückseite der e-card gilt auf Urlaubsreisen in EU-Mitgliedstaaten, EWR-Staaten und in die Schweiz. Für Reisen nach Bosnien-Herze­gowina, Kroatien, Mazedonien, Montenegro, Serbien und in die Türkei muss man sich beim Dienstgeber oder beim Versicherungsträger einen Auslandsbetreuungsschein besorgen, der vor Ort gegen einen gültigen Behandlungsschein eingetauscht werden kann.

Das ist versichert: Die EKVK kann – so wie in Österreich die e-card – für Behandlungen in öffentlichen Spitälern und bei Vertragsärzten der dortigen Krankenversicherungsträger eingesetzt werden. Für Behandlungen bei Wahl- und Privatärzten oder in Privatspitälern gibt es nur 80 Prozent der Kosten, die in Österreich für eine derartige Behandlung erstattet werden.

Das ist nicht versichert: Die EKVK ist keine Fullservice-Versicherung, sie deckt nur medizinisch notwendige Eingriffe und Behandlungen! Bergekosten oder Rücktransporte vom Urlaubsort in die Heimat etwa sind nicht gedeckt.

Akzeptanz der EKVK: Vor allem in den Urlaubsdestinationen rund ums Mittelmeer sind öffentliche Spitäler oft im Landesinneren gelegen, Urlauber landen daher häufig bei ­privaten Ärzten oder bei medizinischen Einrichtungen, wo die e-card nicht akzeptiert wird. Entweder bestehen Sie darauf, zu Vertragspartnern der öffentlichen Krankenversicherungsträger gebracht zu werden (entsprechenden Satz in der Landessprache auswendig lernen!), oder Sie gehen so vor wie in Ländern außerhalb des EKVK-Übereinkommens.

Länder außerhalb des EKVK-Raums: Arzt- und Spitalskosten müssen zunächst selbst bezahlt werden. Heben Sie die Rechnungen gut auf! In Österreich werden die Kosten für eine vergleichbare Behandlung ersetzt. Der Ersatz kann – je nach Reiseland – deutlich unter den tatsächlichen Ausgaben liegen. In diesem Fall ist eine private Auslandsreisekrankenversicherung dringend zu empfehlen!

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
9 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Reiseversicherung
    von der besserwisser am 27.04.2013 um 15:37
    ich habe seit Jahren eine Reise-Jahres-Komplettschutz-Versicherung von der Europ. Reiseversicherung die ich nur empfehlen kann. Die - leider aus Krankheitsgründen mehrfach erfoderlichen Leistungen wurden ohne Probleme und promptest erbracht. Da es für diese Art des Versicherungsschutzes (Ganzjahresreiseversicherung mit Komplettschutz) kaum eine Alternative gibt, soll dies keine Werbung sondern lediglich eine Wertung sein.
  • Reiseversicherungen ohne Rechtsschutz ?
    von Quednau am 25.04.2013 um 17:28
    Zu einem Reiseversicherungspaket gehört- vor allem bei Urlaubsreisen außerhalb der EU - meiner Meinung nach auch eine entsprechende Rechtsschutzversicherung.