Reisezahlungsmittel

Wenn der Euro auf Urlaub fährt...

Seite 4 von 7

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 6/2002 veröffentlicht: 27.05.2002

Inhalt

Kursdifferenzen beachten!

Damit Sie möglichst günstig wechseln können, müssen Sie wohl oder übel ein paar Bankinstitute abklappern und dort den jeweils gültigen Wechselkurs erfragen. Dieser variiert stark zwischen den einzelnen Instituten. Die Anpassung der Wechselkurse erfolgt meist einmal am Tag (zirka um 14 Uhr). Diese Kurse gelten dann zumeist für die folgenden 24 Stunden. Ausnahme: BAWAG und Raiffeisenbank passen ihre Kurse permanent an – ausgehängt werden die Kurse aber auch hier nur einmal pro Tag. Das heißt, die Kurse am Aushang sind nicht immer gleich mit den bei der Umrechnung verwendeten. Sie können sogar einige Tage alt sein, daher immer auch auf das Datum des Aushangs achten!

Ein Beispiel: Wer am 3. 4. 2002 einen Betrag von 300 Euro in US-Dollar wechseln wollte, hätte bei der Oberbank rund 1,5 Prozent mehr bekommen als bei der Hypo, die im konkreten Fall den Tiefstkurs verrechnete. Noch viel krasser fällt die Differenz bei Währungen ins Gewicht, die stärkeren Schwankungen unterliegen, etwa der türkischen Lira. Bei einem Wechselbetrag von 300 Euro hätte man bei der Ersten fast 13 Prozent gegenüber der BAWAG gewonnen.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo