Rio de Janeiro: Olympische Spiele 2016

Die Kehrseite der Olympiamedaillen

Seite 1 von 1

KONSUMENT 4/2016 veröffentlicht: 23.03.2016

Inhalt

Zwangsumsiedlungen von über 60.000 Menschen

Die Verlierer und Verliererinnen der Olympischen Spiele in Rio de Janeiro im August 2016 stehen bereits fest: Es sind die über 60.000 Menschen, die aus ihren Siedlungen brutal vertrieben wurden. Die Olympische Charta preist zwar das Grundprinzip der menschlichen Würde, die Realität spricht aber eine andere Sprache.

Österreichische Initiative Nosso Jogo (Unser Spiel)

Die österreichische Initiative Nosso Jogo (Unser Spiel) richtet daher eine Petition an den IOC: „Stopp der Zwangsumsiedlungen, Stopp der Polizeigewalt, Stopp der Verschwendung von Steuergeldern.“ Die Kanutin Ana Roxana Lehaci – im Olympiakader für Rio – unterstützt wie viele andere Sportbegeisterte die Petition, die online unterzeichnet werden kann: http://nossojogo.at .

Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo