KONSUMENT.AT - Schi - Schihelme - Schutz für kluge Köpfe

Schi

Preis-Slalom

Seite 7 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 11/2003 veröffentlicht: 16.10.2003, aktualisiert: 07.11.2003

Inhalt

Schihelme - Schutz für kluge Köpfe

Harte Pisten. Während der Fahrradhelm mittlerweile bei Kindern und Erwachsenen „gesellschaftsfähig“ geworden ist, steht diese Entwicklung im Schisport noch aus. Dabei sind präparierte Pisten aufgrund des Kunstschnee-Einsatzes kaum weicher als Asphalt, und die Geschwindigkeiten sind mit der Einführung der Carving-Schi gestiegen. Im freien Gelände lauern unter der Schneedecke Felsen und Baumstümpfe oder werden Äste zur heimtückischen Falle.

Der Großteil der Kopfverletzungen sind Gehirnerschütterungen, Platzwunden und Gesichtsverletzungen. Ein Hartplastik-Schihelm könnte nach Angaben des Instituts „Sicher Leben“ rund 85 Prozent aller schweren Kopf- und Gehirnverletzungen verhindern.

Auch Leihhelme. Das Angebot an Kinder- und Erwachsenenhelmen ist mittlerweile recht groß, die Preise bewegen sich zwischen 25 und 100 Euro. Im Fachhandel und in Schischulen gibt es auch Leihhelme. Der Helm sollte ohne Mütze darunter getragen werden und

  • der Norm EN 1077 entsprechen,
  • nicht drücken, aber auch nicht wackeln (durch Kopfschütteln testen!),
  • auch mit Schi- oder Sonnenbrille bequem zu tragen sein,
  • einen mindestens zwei Zentimeter breiten, mit der Helmschale fest verbundenen Kinnriemen haben.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen