KONSUMENT.AT - Skibrillen - Neue Wechselsysteme im Test

Skibrillen

Pistenspaß trotz Brillenglas

Seite 6 von 12

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 1/2011 veröffentlicht: 01.12.2010

Inhalt

Neue Wechselsysteme im Test

Ein parallel durchgeführter Test hatte Skibrillen mit neuen Scheibenwechsel­systemen zum Gegenstand. Drei davon waren zum Testzeitpunkt auf dem Markt. Hintergrund ist das neben der mangelnden Brillenträger­freundlichkeit zweite große Grundübel aller Skibrillen: Man kann die Scheiben nicht mit einfachen Handgriffen austauschen.

Deswegen wird der Scheibentausch bei herkömmlichen Brillen gar nicht mehr getestet. Obwohl es wichtig wäre, denn bei Schlechtwetter sollte die dunkle Scheibe gegen eine helle getauscht werden können. Dazu musste man bisher immer zwei Brillen bei sich haben.

Marker Kamaleon und TecnoPro Chamäleon

Jetzt sind endlich Skibrillen mit einem praktikablen Wechselsystem erhältlich – wir haben sie einem Vergleich unterzogen. Marker Kamaleon und TecnoPro Chamäleon (eine Intersport-Eigenmarke) sind sehr ähnlich konstruiert, fast baugleich– auch die Modellbezeichnung deutet ja auf die nahe Verwandtschaft hin.

Marker Wechselmechanik (Bild: VKI) 
Bei den Systemen von TecnoPro bzw. Marker kann der Rahmen leicht aufgeklappt werden.

Die Scheibe wird nicht direkt am Brillenrahmen befestigt, sondern in eine Vertiefung eingelegt, und darüber wird ein zweiter, dünner Rahmen geklappt. Das funktioniert schon deutlich besser als die übliche Fummelei, um die Aussparungen einer Scheibe in die Zapfen im Rahmen einschnappen zu lassen.

Bewertung

Wertung: 1 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen

Kommentare

  • Einsatz für Skibrillen
    von Trenton am 15.02.2011 um 12:35
    Bei meiner Reklamation bei Fielmann hatte ich auch 2 Skibrillenmodelle dabei - um mein Problem auch deutlich zu machen. Der sehr freundliche Mitarbeiter übernahm Einsatz wie Skibrille und schliff die Hartplastikteile des Einsatzes so ein, dass dieser nun auch einsetzbar war. Auf meine Frage hin, ob ich das auch selbst machen hätte können - eine Anleitung oder Beschreibung war nicht dabei und es wurde doch sehr viel Plastik entfernt - hat er geschmunzelt und gemeint "Theoretisch schon"´. Also: Skibrille mitnehmen und den Einsatz gleich im Geschäft anpassen lassen - wie auch im Konsument Kommentar empfohlen.
  • Universal Einsatz für Skibrillen
    von REDAKTION am 04.02.2011 um 16:37
    Der Universal-Einsatz (Adapter) von Fielmann ist biegsam und passt auch in kleinere Skibrillen. Es könnte sein, so teilte uns die Fa. Fielmann mit, dass Ihnen ein anderer Adapter verkauft wurde. In jedem Fall ist es ratsam, die Skibrille beim Kauf des Adapters mitzunehmen oder umgekehrt. Das selbe gilt auch beim Kauf von Helm und Brille - man sollte immer gleich ausprobieren, ob die Ausrüstung zusammenpasst. Darauf weisen wir immer wieder hin, in diesem Fall haben wir es nicht extra betont, was wir bedauern... Ihr Konsument-Team
  • Universal Einsatz für Skibrillen
    von Trenton am 31.01.2011 um 09:18
    Ich habe, auf diesen Artikel hin, bei Fielmann einen Universaleinsatz in meiner Brillenstärke bestellt und auch erhalten (Kosten 29,50€). Nun sieht der Einsatz völlig anders aus, als die im Artikel abgebildeten, was nicht weiter schlimm wäre, würde er passen. Aber das tut er nicht! Ich habe es bei 2 unterschiedlichen Skibrillemodellen versucht, es war aber nicht möglich, den Einsatz in der Brille zu fixieren, ohne dass man die Skibrille zerkratzt oder die Schaumstoffränder verletzt. Der Kunststoffrahmen ist zu hart und nicht beigsam, der Einsatz ist als Ganzes zu breit und wuchtig, nicht die Skibrille ist hier zu groß, sondern der Einsatz - ich werde ihn wieder zurückgeben, da nicht verwendbar!!
  • Schibrille für Brillenträger
    von schritti am 20.01.2011 um 10:09
    In Ihrer Testtabelle findet sich keine günstige Brillen-Brille. Ich habe jedoch vor 2 Wochen eine Carrera Brillenbrille um € 29,95 gekauft. Diese passt perfekt unter meinen Helm und ist auf der Seite für die Brillenbügel ausgeschnitten. Das ermöglicht auch eine entsprechende Luftzirkulation, sodass die optische Brille auch am Lift NICHT anläuft. Also, gute Qualität muss nicht teuer sein! Aber natürlich immer Helm und Brille gemeinsam anprobieren.
  • Schibrille für Brillenträger und Schihelm
    von konsumgo am 19.12.2010 um 10:55
    Ich finde, daß Sie auf ein Hauptproblem bei der Paßform und dem Erwerb gerade einer Schibrille für Brillenträger (die meist etwas größer sind und eine nur geringe Auswahl gegeben ist)nicht hingewiesen haben, daß nämlich Brille und Schihelm sehr selten zusammenpassen und daher unbedingt zusammen probiert (und wohl oft auch zusammen erworben) werden müssen.