KONSUMENT.AT - Skihelme im Test - Unfallversicherung: <br>die wichtigsten Antworten

Skihelme im Test

Trendige Schalen

Seite 7 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 12/2009 veröffentlicht: 09.11.2009, aktualisiert: 02.12.2009

Inhalt

Unfallversicherung: die wichtigsten Antworten

  • Folgen: Welche Folgen hat es, wenn ein Kind die Skihelmpflicht ignoriert und in einen Unfall verwickelt ist? Wenn ein kausaler Zusammenhang besteht (z.B. Kopfverletzung ohne Helm), könnte es sein, dass eine Mitschuld besteht. Abhängig von der rechtlichen Situation besteht die Möglichkeit, dass z.B. das Schmerzensgeld geringer ausfällt.
     
  • Versicherung: Kann die Versicherung eine Zahlung verweigern? In der privaten Unfallversicherung gibt es unterschiedliche, individuell gestaltete Versicherungsverträge. Es sind aber keine Fälle bekannt, in denen eine private Unfallversicherung die Leistungen eingeschränkt hätte, wenn gegen gesetzliche Vorschriften verstoßen wurde.
     
  • Eltern: Wer muss darauf achten, dass ein Kind einen Helm trägt? Die Eltern tragen die Verantwortung.
     
  • Allein unterwegs: Was passiert, wenn ein 13-Jähriger alleine Skifahren geht und keinen Helm trägt? In diesem Fall besteht keine Verletzung der Aufsichtspflicht, da es zumutbar ist, dass ein 13-Jähriger alleine auf der Piste unterwegs ist – sofern er Skifahren kann.

Bewertung

Wertung: 1 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen