Skihelme im Test

Trendige Schalen

Seite 8 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 12/2009 veröffentlicht: 09.11.2009, aktualisiert: 02.12.2009

Inhalt

Skihelme: Zusammenfassung

  • Probe tragen. Vereinbaren Sie eine Umtauschmöglichkeit für den Fall, dass der Helm nicht gut sitzt. Das lässt sich nämlich erst nach längerer Zeit sicher beurteilen.
  • Handhabung und Komfort. Achten Sie darauf, dass Kinnriemen- und Kopfbandverstellung auch mit Handschuhen leicht bedient werden können; die Belüftungsöffnungen sollten verschließbar sein, die Skibrille muss trotz Helm gut sitzen.
  • Gefährliche Riemen. Die Reißfestigkeit der Riemen war bei den meisten Modellen zu hoch. Im Ernstfall kann es dadurch zu schweren Ver­letzungen kommen.
  • Aufbewahrung. Der Helm sollte lichtgeschützt aufbewahrt werden, am Besten in einem Stoffsack. Nach ca. 3 bis 5 Jahren sollte er getauscht werden (Alterung durch UV-Strahlung).
  • Durchschnittliche Bilanz. Zwei Helme gingen bei der technischen Prüfung zu Bruch. Ein „sehr gut“ konnte für keines der getesteten Modelle vergeben werden.

Bewertung

Wertung: 1 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo