Urlaub spezial - Autounfall im Ausland

Was tun, wenn´s kracht?

Seite 2 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 7/2002 veröffentlicht: 26.06.2002

Inhalt

Die schlechte Nachricht: Die neuen Bestimmungen gelten erst ab dem nächsten Jahr. Für die heurige Urlaubssaison kommen sie also zu spät. Damit Ihr wohlverdienter Urlaub kein Horrortrip wird, hier einige Tipps:

Vor Antritt der Reise

  • Grüne Versicherungskarte anfordern: Sie enthält Angaben über den Fahrzeughalter, die Kfz-Haftpflichtversicherung sowie die Adressen der ausländischen Grüne-Karten-Büros. Obwohl mittlerweile in vielen Ländern nicht mehr verpflichtend vorgeschrieben, erweist sich die Grüne Karte im Fall der Fälle als sehr nützlich.
  • Rechtzeitig vor Antritt der Reise den Versicherungsschutz des eigenen Autos und die gedeckten Risiken überprüfen (eventuell: Reisekaskoschutz abschließen).
  • Europäischen Unfallbericht besorgen. Dieses Formular ist bei Ihrem Versicherer sowie den Autofahrerclubs in sechs Sprachen erhältlich und erleichtert die Kommunikation mit dem Unfallgegner.
  • Notrufnummern aufschreiben. Die Notrufnummern Ihres Versicherers und Autofahrerclubs sollten Sie unbedingt parat haben. Die regional zuständige Notrufzentrale erreichen Sie per Handy unter der Kurzwahl 112 (europaweit in fast allen Mobilfunknetzen). Für das Festnetz gibt es leider keine einheitliche Notrufnummer.
  • Ein Auslandskrankenschein erleichtert die Formalitäten bei einer Behandlung nach einem Unfall (Achtung: gilt jedoch nur in Ländern, mit denen es ein Sozialversicherungsabkommen gibt!). Überlegenswert ist der Abschluss einer Auslandskrankenversicherung.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo