KONSUMENT.AT - Verlobung und Ehe - Welche rechtlichen Ansprüche bestehen?

Verlobung und Ehe

Versprochen

Seite 1 von 3

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 9/2020 veröffentlicht: 27.08.2020

Inhalt

Was bedeutet es eigentlich, wenn zwei Menschen sich verloben? Was bedeutet dann der Schritt zur Ehe? Unser neues Buch "Wir heiraten!" gibt darauf Antwort.

Bild: evrymmnt / Shutterstock.com

Rechtlich nicht bindend

Die Verlobung (gelegentlich auch als Ver­löbnis bezeichnet) ist das gegenseitige Versprechen von zwei Menschen, einander zu heiraten. Rein rechtlich sind die Verlobten dadurch jedoch nicht gebunden, das heißt, sie müssen einander nicht heiraten.

Es kann also nicht auf Einlösung des Versprechens, die Heirat, geklagt werden, denn eine Ver­lobung kann auch wieder aufgelöst oder beendet werden. Der naheliegendste Grund ist die Heirat. Eine Verlobung kann aber auch weniger romantisch zu Ende gehen. Etwa durch einseitige Auflösung, Tod eines der beiden Verlobten oder natürlich auch durch einen gemeinsamen Entschluss.

Wenn die Verlobung in die Brüche geht

Aber: Löst einer der beiden die Verlobung, so können dem anderen möglicherweise Ersatzansprüche für einen entstandenen Schaden zustehen. Dies natürlich nur dann, wenn die Ursache für das Lösen der Verlobung nicht bei ihm und seinem Verhalten zu suchen ist. Als Beispiele für mögliche Ersatz­ansprüche werden üblicherweise genannt: 

  •  Die Rückgabe von Verlobungsgeschenken (Familienschmuck, Bilder, Verlobungs­ringe etc.). Das ist sogar gesetzlich in § 1247 ABGB (Allgemeines Bürgerliches Gesetzbuch) geregelt. 
  •  Kosten für die Vorbereitung der Hochzeitsfeier 
  •  Kosten durch Anmietung einer künftigen gemeinsamen Wohnung 
  •  Einkommensentgang durch Berufsaufgabe 

Im Vergleich zur Ehe ist die Verlobung nicht sehr stark geregelt und die Partner sind nicht besonders abgesichert. In Corona-­Zeiten stellt sich daher die Frage, ob nicht zumindest die standesamtliche Heirat eingegangen und das Hochzeitsfest später gefeiert werden sollte.

Dieser Artikel ist kostenpflichtig. WARUM ZAHLEN?

Abonnenten melden sich hier an:
 
Falls Sie kein Abonnent sind, wählen Sie bitte eine der folgenden Optionen:

KONSUMENT-Abo

58 Euro: 12 Hefte + Online-Zugang  Mehr dazu

KONSUMENT-Online-Abo

36 Euro: 12 Monate Online-Zugang  Mehr dazu

Online-Tageskarte

5,80 Euro: 24 Stunden Online-Zugang  Mehr dazu

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
2 Stimmen