KONSUMENT.AT - Wachsmalkreiden - Robustheit eingeschränkt

Wachsmalkreiden

Nicht ganz sauber

Seite 2 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 9/2011 veröffentlicht: 18.08.2011

Inhalt

In viele kleine Stücke zerbrochen

Bleiben die Stifte nach dem Sturz wenigstens ganz? Die meisten nicht. Wir haben die Wachsmalkreiden im Labor einzeln einige Male aus einem dreiviertel Meter Höhe zu Boden fallen lassen. Das Ergebnis: Totalschaden bei den Stiften von Pelikan, Eberhard Faber, Geha, Austria-Wels, Rheita Wachsmalkreiden und Faber-Castell. Diese Wachsmalkreiden zerbrachen in viele kleine Einzelteile. Vernünftig malen hätte man damit nicht mehr können. Bei etlichen anderen Stiften brachen größere oder kleinere Teilchen der Spitze ab. Einzig und allein Librolino Wachsmalkreiden waren nach dem Sturz zu Boden noch heil. Vorsicht: Wachsmalkreiden können auch brechen, wenn man beim Malen zu fest aufdrückt. Man muss mit ihnen behutsam umgehen.

Robustheit der Hülsen eingeschränkt

Kunststoffhülsen schützen die Kreiden zwar, können aber ebenfalls kaputt werden. Wir haben die Robustheit der Hülsen überprüft und im Labor aus zehn Zentimetern Höhe einige Male ein Metallstück von einem halben Kilo auf die Hülsen fallen lassen. Die meisten Kunststoffhülsen (Rheita Colors-in-Motion Wachsmaler und Wachsmalkreiden, Hello Kitty, Eberhard Faber, Librolino, Pagro Diskont) zerbrachen. Im Alltag heißt es daher aufpassen, dass man auf die Kreiden nicht drauftritt.

Wachsmalkreiden: gebrochene Plastikhüllen (Bild: VKI/K. Schreiner) 

Erwachsene strenger als Kinder

Ob man mit den Wachsmalkreiden gleichmäßig malen kann, die Farben schön decken und die Stifte gut zu handhaben sind, haben achtzehn Schülerinnen und Schüler einer dritten Volksschulklasse und – separat - drei Erwachsene getestet. Gleich vorweg: Die Erwachsenen waren in ihren Beurteilungen oft wesentlich strenger als die Kinder. Die Erwachsenen stuften beispielsweise die Deckkraft der Farben von mehr als jedem zweiten Set als bestenfalls mittelmäßig ein. Die besten Noten erzielten Stabilo Woody 3 in 1 und Eberhard Faber Wachskreiden. Die Kinder waren nur mit der Deckkraft der Rheita Wachsmalkreiden nicht zufrieden. Die Begeisterung über die Gleichmäßigkeit des Farbauftrags hielt sich bei den Erwachsenen großteils ebenfalls in Grenzen. Stabilo Woody 3 in 1 kassierte hier als einziges Produkt ein „Sehr gut“.

Hartnäckige Flecken

Einige Wachsmalkreiden (Eberhard Faber, Rheita Wachsmalkreiden, Faber-Castell und vor allem Staedtler Noris Club) bröseln beim Malen stark. Gelangen solche Brösel auf die Kleidung oder das Tischtuch, hat das meistens auf ewig Konsequenzen: Farbspuren von Wachsmalkreiden lassen sich aus Textilien kaum herauswaschen. Wir haben im Labor Wachsmalkreiden auf weißes Baumwoll- und weißes Baumwoll-Polyamid-Mischgewebe aufgetragen, das Baumwollgewebe anschließend bei 60 Grad, das Baumwoll-Polyamid-Mischgewebe bei 30 Grad in der Waschmaschine gewaschen. Fast alle Farben waren danach noch deutlich zu sehen. Pelikan und Geha Wachsmalstifte ließen sich aus Baumwoll-Polyamid-Mischgewebe gut herauswaschen. Aus Baumwollgewebe ließ sich keine einzige Wachsmalkreide gut entfernen.

Wachsmalkreidenflecken auf Stoff vor und nach dem Waschen (Bild: VKI/K. Schreiner) 

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
9 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Permanent/Wasservermalbar ?
    von REDAKTION am 30.08.2011 um 15:57

    Die Information befindet sich sehr wohl in der Tabelle. Unter dem Punkt Ausstattung ist angegeben ob die Stifte wasservermalbar sind oder nicht!

    Ihr KONSUMENT-Team

  • Permanent/Wasservermalbar ?
    von kfackler am 27.08.2011 um 14:33
    Liebe Redaktion, eine wichtige praktische Information fehlt in Ihrer Tabelle. Sind die Stifte permanent (wasserfest) oder wasservermalbar? Die meisten LehrerInnen verlangen permanente Stifte um Wachskreide/Wasserfarbe Mischtechniken umsetzen zu können. Laut Info auf der Packung scheint der Testsieger nicht dazu zu gehören (3 in 1).