KONSUMENT.AT - Wachsmalkreiden - Wachsmal- oder Ölkreiden?

Wachsmalkreiden

Nicht ganz sauber

Seite 6 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 9/2011 veröffentlicht: 18.08.2011

Inhalt

Wachsmal- oder Ölkreiden?

Diese Frage sorgte kurze Zeit für Diskussionen innerhalb der Redaktion. Während die einen meinten, Ölkreide sei einfach der österreichische Begriff, weshalb der Test so heißen müsse, führten die anderen ins Feld, dass die getesteten Produkte nun mal sämtlich als Wachsmalstifte im Handel seien. Tatsächlich basieren Wachsmalkreiden bzw. -stifte auf weichen Wachsverbindungen. Beim Malen bleibt ein sichtbarer Wachsfilm zurück. Im Gegensatz dazu enthalten ebenfalls im Handel befindliche Pastell-Ölkreiden deutliche Anteile von Öl und Wachs. Ölkreiden sind zudem nicht wasserlöslich. Der Korrektheit halber heißt unser Test deshalb Wachsmalkreiden.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
9 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Permanent/Wasservermalbar ?
    von REDAKTION am 30.08.2011 um 15:57

    Die Information befindet sich sehr wohl in der Tabelle. Unter dem Punkt Ausstattung ist angegeben ob die Stifte wasservermalbar sind oder nicht!

    Ihr KONSUMENT-Team

  • Permanent/Wasservermalbar ?
    von kfackler am 27.08.2011 um 14:33
    Liebe Redaktion, eine wichtige praktische Information fehlt in Ihrer Tabelle. Sind die Stifte permanent (wasserfest) oder wasservermalbar? Die meisten LehrerInnen verlangen permanente Stifte um Wachskreide/Wasserfarbe Mischtechniken umsetzen zu können. Laut Info auf der Packung scheint der Testsieger nicht dazu zu gehören (3 in 1).