KONSUMENT.AT - Wasserrutschen - Praxistest

Wasserrutschen

Guten Rutsch

Seite 2 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 6/2011 veröffentlicht: 25.05.2011

Inhalt

Praxistest

Ein Praxistest durch erfahrene Rutscher zeigt unter anderem, ob genügend Wasser durch die Röhre fließt, damit es nicht zu Haut­abschürfungen oder Verbrennungen (durch Reibung) kommt. "In Einzelfällen sind diese Verletzungen aber unvermeidbar, insbe­sondere wenn nicht alle Körperpartien des Benutzers mit Wasser benetzt sind", sagt Terp. Das passiert vor allem dann, wenn die ­Rutsche gerade gestartet wurde und ihre ­Seitenteile noch trocken sind. "Besser wäre es, vorab zu duschen, damit der Rutschverlauf ausreichend sicher erfolgt", so der Rat des Fachmanns.

Außerdem treten im Laufe der Zeit an den Verfugungen der Rinnenteile Verschleiß­mängel auf, deren unsachgemäße Reparatur Hautabschürfungen und stellenweise verbrannte Badebekleidung verursachen kann. "Leider bewirken gut gemeinte Verbesserungen oft das Gegenteil", weiß Terp, der bei der erwähnten jährlichen Prüfung unter anderem genau darauf achtet.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen