KONSUMENT.AT - Aufsperrdienst - Aufsperrdienst

Aufsperrdienst

Schaden hinterlassen

Seite 2 von 2

Konsument 11/2003 veröffentlicht: 16.10.2003, aktualisiert: 29.10.2003

Inhalt

Firma AAAAA sitzt in Deutschland

Kein Fachmann. Das war Frau Haller dann doch zu bunt, und sie wandte sich an uns. Wir kontaktierten den Schlüsseldienst und stießen auf mehrere Ungereimtheiten. Der Mann, der bei Frau Haller werkte, war gar kein gelernter Schlosser, sondern ein umgeschulter Automechaniker. Die Firma AAAAA sitzt wirklich in Deutschland. Angeblich aber fungiert sie nur als Callcenter, ähnlich wie eine Taxizentrale. Weil wir mit dem Betrieb in Payerbach zu keiner Einigung kamen, übernahm unsere Europäische Verbraucherberatung den Fall und schrieb an den deutschen Schlüsselnotdienst.

Aufsperrdienste sind teuer. Auch hier gab es keine Reaktion. Daher können wir nur vor diesen Umtrieben warnen. Die Firma steht nämlich in vielen Orten Österreichs im Telefonbuch. Tipp aus der Praxis: In den Nachtstunden kommt ein Hotelzimmer oft billiger als ein Aufsperrdienst. Und am nächsten Tag kontaktiere man jenen Schlosser, der einst das Schloss eingebaut hat – statt dem teuren Auf- sperrdienst.

Namen betroffener Konsumenten wurden von der Redaktion geändert.

Inhalt

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen