KONSUMENT.AT - Bausparen - Zusammenfassung

Bausparen

Schöngerechnet

Seite 10 von 10

Konsument 3/2011 veröffentlicht: 14.02.2011, aktualisiert: 28.02.2011

Inhalt

Bausparen: Zusammenfassung

  • Tiefpunkt. Sowohl die Zinsen der Bausparanbieter als auch die staatliche Prämie sind derzeit auf dem niedrigstmöglichen Stand. Bleibt es in den nächsten Jahren dabei, ist bei vielen jetzt abgeschlossenen Verträgen mit Renditen unter der Inflationsrate zu rechnen.
  • Verlustgeschäft. Wird mit Kleinbeträgen angespart, fressen die Gebühren den Ertrag auf. Es bleibt unter Umständen weniger übrig als eingezahlt wurde. Bausparen ist daher derzeit nur für Vollansparer bis zu 1.200 Euro jährlich oder bei Einmalerlag (7.200 Euro) einigermaßen sinnvoll. Tipp für alle, die spät im Jahr einsteigen: Fragen Sie bei Ihrer Bausparkasse nach, ob Ihnen die Kontoführungsgebühren für das erste Jahr auf dem Kulanzweg erlassen werden.
  • Fehlinformation. Die Ansparrechner auf den Homepages der Bausparkassen weisen teils geschönte Ergebnisse auf – Angebote werden mit zu hoher Verzinsung auf sechs Jahre durchgerechnet, KESt und Kontoführung nicht berücksichtigt. Daher unbedingt selbst über den aktuellen Zinsstand informieren.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
4 Stimmen

Kommentare

  • Rendite unter der Inflationsrate
    von DanDocPeppy am 04.03.2011 um 21:31
    Der Satz, der mich am meisten erschüttert: "...ist mit Renditen unter der Inflationsrate zu rechnen..." Da ist es scheinbar wirklich am besten, sein Geld einfach auszugeben.
  • Wen fördert der Staat?
    von Wasis am 01.03.2011 um 19:23
    Die Banken, das hat das Testergebnis wieder einmal bestätigt. Aber warum gerade die Banken und wieso steuert der Finanzminister nicht dagegen? Wegen Konrad, Scharinger und Co.! Und da ist ja auch noch die liebenswerte Exkollegin und nunmehrige Chefin von Wüstenrot, jetzt ist alles klar!
  • AW:Logo und Titel durcheinander
    von REDAKTION am 28.02.2011 um 10:46

    Sie haben völlig recht! In der "Testtabelle: Bausparen - geschönte Zahlen" ist uns ein Fehler unterlaufen. Die Logos der vier Banken waren falsch zugeordnet. Der Fehler hatte technische Ursachen und wir haben dies leider nicht gleich bemerkt. Das tut uns sehr leid und wir bitten Sie dies zu entschuldigen.

     Ihr KONSUMENT-Team

  • Logo und Titel durcheinander
    von telemach am 28.02.2011 um 09:03
    Auf Seite 6 ist ja alles durcheinander. Warum bringt ihr das nicht in Ordnung?
  • ok.. das logo stimmt...
    von pez84 am 25.02.2011 um 22:22
    trotzdem steht hier übern ABV Logo der name Wüstenrot.. und dass sollte schon richtiggestellt werden..