KONSUMENT.AT - Eigentumswohnungen - Eigentumswohnungen

Eigentumswohnungen

Was bringt das neue Gesetz?

Seite 2 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 7/2002 veröffentlicht: 26.06.2002, aktualisiert: 17.07.2002

Inhalt

Pflichten des Hausverwalters

  • Entgegen der Meinung vieler Wohnungseigentümer gab es bis jetzt keine gesetzliche Regelung zur Abhaltung einer Hausversammlung. Nun muss der Verwalter alle zwei Jahre eine einberufen. Darüber hinaus können mindestens drei Wohnungseigentümer, die zusammen mindestens ein Viertel der Anteile haben, vom Verwalter aus wichtigen Gründen schriftlich eine Versammlung verlangen.
  • Wenn der Verwalter ein Rechtsgeschäft mit einer Person beabsichtigt, mit der er ein familiäres oder wirtschaftliches Naheverhältnis hat, muss er die Eigentümer auf dieses Naheverhältnis hinweisen.
  • Der Verwalter hat für den Zahlungsverkehr der Eigentümergemeinschaft ein gesondertes, auf die Gemeinschaft lautendes Konto einzurichten.
  • Ein völliges Novum ist die Möglichkeit, neben allfälligen Schadenersatzansprüchen das Honorar des Verwalters (über eine Zivilrechtsklage) kürzen zu lassen, wenn dieser seine Pflichten grob verletzt.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen