KONSUMENT.AT - Einlagensicherung - Einlagensicherung

Einlagensicherung

Wenn die Bank Pleite macht

Seite 3 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 6/2001 veröffentlicht: 01.06.2001

Inhalt

Nach oben hin keine Grenze

Immer mehr Anleger schauen beim Sparen auch über die Grenze. Die EU hat dazu eine EU-Richtlinie erlassen: Maximal ausbezahlt werden demzufolge im Schadensfall 20.000 Euro, die Sicherung erstreckt sich aber nur auf 90 Prozent der Einlage. Beträgt also die Einlage mehr als 22.222 Euro, werden nicht mehr als 20.000 Euro ausbezahlt.

Höhere Beträge sind natürlich möglich und sind der jeweiligen nationalen Gesetzgebung vorbehalten. Unsere Tabelle gibt einen Überblick. Österreich hält sich zwar nur an das Mindestlimit von 20.000 Euro, bis zu dieser Höhe werden aber alle Einlagen voll ausbezahlt. Im Nicht-EU- Land Schweiz liegt die Einlagensicherung mit 30.000 Franken (zirka 250.000 Schilling) übrigens etwa gleich hoch wie hier zu Lande.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen