KONSUMENT.AT - Geldanlage: Altersvorsorge mit Immobilien - Geldanlage: Altersvorsorge mit Immobilien

Geldanlage: Altersvorsorge mit Immobilien

Fundament für die Pension?

Seite 4 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 7/2006 veröffentlicht: 22.06.2006

Inhalt

Eigene Immobilie

Eine Eigentumswohnung oder ein eigenes Haus kann im schlimmsten Fall zu Geld gemacht werden und so den Barbestand im Alter erhöhen. Und auch wenn es nicht verkauft wird, lebt es sich in einem ausbezahlten Eigentum meist günstiger als in einer Mietwohnung. Andererseits wirft es aber keine Erträge ab, im Gegenteil: Meist muss dort und da Geld zum Sanieren investiert werden. Die Pension lässt sich damit also nicht auffetten.

Immobilienrente der sBausparkasse

Eine neue Variante, mittels eigener Immobilie im weitesten Sinn vorzusorgen, bietet seit kurzem die sBausparkasse mit der Immobilienrente an: Dabei kann das Eigentum für eine Pflegerente herangezogen werden. Gewissermaßen ein Hypothekarkredit, der nicht auf einmal ausgezahlt wird, sondern erst Monat für Monat „entsteht“. Nach Ablauf des Pflegezeitraums wird das angehäufte Darlehen in einen normalen Kredit umgewandelt und zurückgezahlt – sei es in monatlichen Raten oder, wenn der Pflegende verstorben ist und die Immobilie verkauft wird, auch in einem. Ein eventueller Mehrerlös wird an den ehemaligen Eigentümer oder seine Erben ausgezahlt.

Selbst bewohntes Haus- und Wohnungseigentum fällt im weitesten Sinn unter Altersvorsorge, wirft aber keinen Ertrag im herkömmlichen Sinn ab und erhöht daher auch nicht die Barmittel im Alter. Allerdings senkt das Eigenheim die Wohnungskosten.

Auslandsimmobilien

Zu den Vor- und Nachteilen der Vermietung im Inland kommen hier noch erhebliche Hürden: erstens die Entfernung (wenn Sie nicht einen Verwalter vor Ort haben, müssen Sie bei Problemen anreisen); zweitens andere rechtliche Gegebenheiten, etwa hinsichtlich Eigentumseintrag. Wenn Ihre Liegenschaft außerhalb des Euro-Raums liegt, müssen Sie noch das Währungsrisiko einkalkulieren. Durch Entwertung der Währung können Ihre Erträge dahinschmelzen.

Als reine Geldanlage für den durch-schnittlichen Anleger sind Auslandsimmobilien nicht geeignet.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen