KONSUMENT.AT - Geldanlage: Altersvorsorge mit Immobilien - Steuerliche Feinheiten

Geldanlage: Altersvorsorge mit Immobilien

Fundament für die Pension?

Seite 6 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 7/2006 veröffentlicht: 22.06.2006

Inhalt

Steuerliche Feinheiten

Oft werden Vorsorgewohnungen mit dem Steuerzuckerl beworben: Man erhält die Mehrwertsteuer beim Kauf zurück und kann die laufenden Kosten als Werbungskosten abschreiben. Aber verkauft man die Wohnung binnen 10 Jahren wieder, ist die Mehrwertsteuer-Refundierung anteilsmäßig zurückzuzahlen. Und innerhalb 20 Jahren muss ein steuerlicher Gesamtgewinn prognostiziert werden.

Steuerberater benötigt

Wichtig dabei: Es muss ein endgültiger Steuerbescheid erstellt werden. Ein Steuerberater ist unbedingt beizuziehen. Liegt kein Gesamtgewinn vor, stuft das Finanzamt den Erwerb als Liebhaberei ein und alle Steuervorteile sind damit weg. Derzeit grübelt die Finanz darüber, ob bei Vorsorgewohnungen mit Mietenpool der einzelne Eigentümer einer Wohnung überhaupt als Unternehmer gilt. Falls nicht, wird es hier ebenfalls keine Steuerzuckerln mehr geben.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen