KONSUMENT.AT - Geldanlage: Kombisparprodukte - Frage 3

Geldanlage: Kombisparprodukte

Keine sichere Bank

Seite 6 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 8/2009 veröffentlicht: 24.07.2009

Inhalt

Frage 3: „Bitte beschreiben Sie kurz, wie der Abschluss Ihres Kombinations-Spar-produktes in der Praxis vor sich geht.“

Antworten der Banken:

Allgemeine Sparkasse Oberösterreich

Schritt 1: In der Praxis wird dem Kunden bei Abschluss des Twin-Konzepts ein Wertpapierdepot eröffnet (sofern noch keines vorhanden ist); auf diesem Depot wird der entsprechende Fonds gekauft und verwaltet.
Schritt 2: Eröffnung des Kapitalsparbuches

BAWAG/
PSK Bank

Zug um Zug Geschäft: Wertpapierankauf (und ev. Depoteröffnung) und gleichzeitige Eröffnung des Kapitalsparbuches.

Dornbirner Sparkasse

Momentan sind die Marktzinsen sehr niedrig. Dem Kunden sollen durch eine Veranlagung in Fonds eine Möglichkeit geschaffen werden höhere Renditen zu erzielen. Durch die Finanzkrise sind die Kunden aktuell immer noch eher risikoscheu und suchen Sicherheit. Ein Kombinationsprodukt kann dem Kunden beides geben. Sowohl eine attraktive und sichere Verzinsung auf dem Sparbuch und die höheren Renditechancen in einem Fonds. Mit welchem Risiko die Fondsveranlagung erfolgen soll hat der Kunde zu entscheiden, hier kann der Berater dem Kunden demnach auch nur die Fonds empfehlen welche dem Risikoprofil des Kunden entsprechen.

Erste Bank

Kunde wünscht Veranlagung, Berater klärt über Vorteile und Risiken des s Kapital Sparen Select auf, wenn Kunde zustimmt, werden beide Produkte "ganz normal" eröffnet (bitte um kurze Info, wenn das zu minimalistisch erklärt sein sollte!)

Generali Bank

Das Gewinnsparpaket sowie das Garantiepaket können so wie alle anderen Wertpapierprodukte nur von für den Wertpapierverkauf geschulte und berechtigte Berater verkauft werden.
GewinnSparPaket: Berater füllt gemeinsam mit dem Kunden 1 Antrag aus (inkl. Anlegerprofil und Beratungsprotokoll)

GarantiePaket: Berater füllt gemeinsam mit dem Kunden den Wertpapierantrag (inkl. Anlegerprofil und Beratungsprotokoll) plus einen Antrag zur Eröffnung des PremiumKontos aus.

Hypo Alpe Adria

Nach erfolgter Kundenberatung durch einen ausgebildeten Kundenbetreuer in einer Hypo-Filiale mit Erhebung wesentlicher Daten (Erfahrungen und Kenntnisse, Anlageziele, Risikobereitschaft des Kunden) erfolgt eine Depoteröffnung mit gleichzeitigem Ankauf der gewählten Wertpapiere in Höhe von 50% der zu veranlagenden Betrages. Empfohlener Veranlagungshorizont für die Wertpapierveranlagung mindestens 3-5 Jahre. Die restlichen 50% werden in ein Garantie-Sparbuch mit 36 Monaten Laufzeit angelegt, welches unmittelbar nach Eröffnung an den Kunden ausgefolgt wird. In weiterer Folge erhält der Kunde automatisiert jährlich (bzw. auf Kundenwunsch auch jederzeit aktuell) einen Depotauszug über die Wertpapierentwicklung übermittelt bzw. steht der definierte Kundenbetreuer (je nach Vereinbarung mit dem Kunden) jederzeit als Ansprechpartner zur Verfügung.

Hypo NÖ

Der Abschluss erfolgt durch den Ankauf der gewünschten Anleihe und der Anlage des Kapitalsparbuches mit der Sonderkondition. Es gibt ansonsten keine sonstigen zusätzlichen Schritte.

Raiffeisen LB Vorarlberg

Der Berater erstellt mit dem Kunden ein Anlegerprofil und erläutert ihm die "Bedingungen für das Fonds-Profit-Konto". Das Formularblatt mit den Bedingungen wird vom Kunden unterschrieben. In der Folge bespricht der Berater mit dem Kunden die einzelnen Fonds und klärt ihn über die jeweiligen Risiken auf. Abschließend wählt der Kunde jenen Fonds, in den er investieren möchte.

Steiermärkische Sparkasse

Beispiel Kundeneinlage € 10.000,-- Veranlagung: 5.000,- Euro in ausgewählten Fonds (eventuell Depoteröffnung) und 5.000,- Euro in s Kapital Sparen (wahlweise Buch oder Karte)

 

 

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
3 Stimmen
Weiterlesen