KONSUMENT.AT - Geldanlage: Sparzinsen im Ausland - Magere Beute quer durch Europa

Geldanlage: Sparzinsen im Ausland

Grenzenlos bescheiden

Seite 2 von 8

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 1/2014 veröffentlicht: 02.01.2013, aktualisiert: 07.01.2014

Inhalt

Magere Beute quer durch Europa

Wer Tschechisch, Schwedisch, Kroatisch usw. spricht, kann sich natürlich auch in diesen Ländern nach höheren Sparzinsen um­sehen. Das Angebot müsste aber schon sehr viel besser oder die Anlage in Euro möglich sein, denn sobald eine fremde Währung ins Spiel kommt, besteht das Risiko, dass ein höherer Ertrag durch ein verändertes Währungsverhältnis zunichte gemacht wird.

Niedriger Leitzinssatz

Außerdem: Durch den von der EZB vorge­gebenen niedrigen Leitzinssatz herrschen in allen Euro-Ländern und den wirtschaftlich eng damit verstrickten Nicht-Euro-Ländern ähnliche Konditionen.

Einlagensicherung

Sollten Sie dennoch auf ein gutes Angebot aufmerksam werden, heißt es genau hinsehen, wie es um die Ein­lagensicherung des Anbieters bestellt ist. Jede Bank muss darüber informieren; für ­Institute, die ihre Produkte in Österreich anbieten, gibt es auch Infos auf der Homepage der Finanzmarktaufsicht (www.fma.gv.at) oder unter www.einlagensicherung.at.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
3 Stimmen
Weiterlesen