KONSUMENT.AT - Goldverkauf: Innsbruck/Umgebung - Reaktionen Teil 2

Goldverkauf: Innsbruck/Umgebung

Gewichtige Differenzen

Seite 12 von 13

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 12/2011 veröffentlicht: 24.11.2011, aktualisiert: 26.01.2012

Inhalt

Reaktionen Teil 2

Bezugnehmend auf Ihren Test betreffend Goldankauf in Tirol und der damit verbundene Testung unserer Filiale Innsbruck/Maria-Theresien-Straße möchte ich Ihnen mitteilen, dass der Vergleich zwischen Goldankäufern und dem Dorotheum nicht exakt möglich ist.

Ein Schmuckverkauf in unserem Haus wurde nicht getestet, da wir diesen prinzipiell in Kommission für die Verkäufer abwickeln. In diesem Falle erfolgt die Übernahme für die Auktion oder den freien Verkauf. Der Kunde bzw. die Kundin erhält den Erlös nach erfolgtem Verkauf abzüglich der jeweilig anfallenden Kommissionsgebühren. 

Bei einem Darlehen für Schmuckstücke erfolgt die sofortige bare Auszahlung des Kreditbetrages, der Kunde hat jedoch zusätzliche Vorteile gegenüber dem Bruchgoldverkauf:

1. Ein Pfandkredit bewahrt die Kunden vor Notverkäufen bei kurzfristigen Engpässen
2. Der Kunde erhält sofort Bargeld bleibt jedoch noch Eigentümer des Schmucks und kann sich während der Laufzeit frei entscheiden ohne finanziellen Druck, ob er seinen Schmuck wieder abholen möchte, oder ob wir ihn für Ihn verkaufen.
3. Bei gut verkäuflichem Schmuck werden nicht nur die reinen Goldwerte bewertet, sondern auch Fasson, Schmucksteine, Brillanten etc.
4. Bei steigenden Goldkursen kommt es vielfach zu Überschüssen, die den Kunden nach Ablauf der Frist gegen den Pfandschein ausbezahlt werden.

Somit besteht für die Kunden eine Vielfalt von Vorteilen gegenüber einem sofortigen Verkauf z.B. in einer Goldscheideanstalt oder reinen Goldaufkäufern.
Ergänzend möchte ich auch noch auf den unabhängigen letzen Test der AK Oberösterreich hinweisen, wo dieser Hinweis bzw. die Trennung zwischen Goldankauf und Dorotheum-Pfandkredit bereits berücksichtig wurde.

Josef Stefan
Hauptschätzmeister
Leiter des schätztechnischen
Dienstes für Juwelen und Uhren
stv. Leiter der Abteilung Pfandkredit


Bei unserem Test „Goldverkauf in Innsbruck und Umgebung“ haben wir das Dorotheum mitgetestet, weil es für viele Leute, die Schmuck verkaufen wollen, eine Anlaufstelle ist. Der Schätzmeister hat uns auf die Möglichkeit des Belehnens hingewiesen. Unsere Tester wollten den Schmuck und die Münzen jedoch nicht belehnen lassen und haben deshalb nach dem tagesaktuellen Verkaufswert gefragt.

Die Redaktion

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
35 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Zufall ?
    von ReinerH am 25.11.2011 um 08:19
    Wohl eher nicht. Wie heisst es doch so schön "Der Gewinn liegt im Einkauf". Ich gebe mein Gold grundsätzlich nur an zertifizierte Scheideanstalten.
  • Betrug Tür und Tor geöffnet
    von MaRuschka am 24.11.2011 um 12:31
    "Es kann nicht sein, dass der Goldverkauf zum Lotteriespiel ausartet." Genauso ist es aber leider. Aber nicht nur in Österreich, in Deutschland wird man genauso über den Tisch gezogen. Juweliergeschäfte strahlen eine gewisse Seriösität aus, das wird von manchen Besitzern schamlos ausgenützt.