KONSUMENT.AT - Investmentfonds - Fonds-Lexikon

Investmentfonds

Geldanlage in der Krise

Seite 6 von 6

veröffentlicht: 19.01.2015, aktualisiert: 06.07.2017

Inhalt

Fonds-Lexikon

Aktienfonds:  Investmentfonds, der überwiegend oder ausschließlich in Aktien investiert

Ausgabeaufschlag:  Gebühr, die ein Anleger beim Kauf eines Investmentfonds bezahlen muss; wird in Prozent der Anlagesumme angegeben

Branchenfonds:  Fonds, der grundsätzlich in Aktien von Unternehmen einer bestimmten Branche investiert, beispielsweise Informationstechnologie oder Goldminen.

Dachfonds:  Fonds, der überwiegend nicht in einzelne Wertpapiere, sondern in andere Fonds investiert

Depotgebühr:  Spesen für die Verwahrung von Wertpapieren bei einer Bank

Fondsprospekt:  Offizielle, von der Finanzmarktaufsicht genehmigte Information über einen Investmentfonds; eine Kurzfassung, der sogenannte vereinfachte Fondsprospekt, muss dem Anleger vor Vertragsabschluss angeboten werden

Futures und Optionen:  Hoch spekulative Wertpapiere; in bestimmten Fällen als Absicherung gegen Kursschwankungen sinnvoll; daher auch als Beimischung in anderen Fonds zu finden

Geldmarktfonds:  Fonds, der vorwiegend in Anleihen mit kurzer Restlaufzeit und Geldmarktpapiere investiert

High Yield Rentenfonds:  Fonds, der in Anleihen von Schuldnern mit schlechter Bonität investiert

Investmentfondszertifikat:  Anteil an einem Investmentfonds

Kapitalanlagegesellschaft (KAG):  Gesellschaft, die Investmentfonds auflegt und verwaltet

Kurswert:  aktueller Wert der Anteile eines Investmentfonds; wird dem Anleger unter anderem im Depotauszug angegeben

Länder-/Regionenfonds:  Fonds, der hauptsächlich in Aktien von Unternehmen eines bestimmten Landes oder einer bestimmten Region (zum Beispiel Mittel- und Osteuropa) investiert

Managementgebühr:  Sie wird für die Verwaltung eines Investmentfonds eingehoben, ist im Kurs bereits berücksichtigt

Mischfonds:  Fonds, der sowohl in Aktien als auch in Anleihen (Renten) investiert

Mischfonds mit ausgewogener Ausrichtung:  Mischfonds, der ungefähr zu gleichen Teilen in Aktien und Anleihen investiert

Mischfonds mit defensiver Ausrichtung:  Mischfonds, der zum größeren Teil in Anleihen (Renten) investiert

Mischfonds mit offensiver Ausrichtung:  Mischfonds, der zum größeren Teil in Aktien investiert

Nebenwerte-Fonds:  Investiert in Aktien weniger bekannter oder kleinerer Unternehmen eines bestimmten Marktes

Offener Immobilienfonds:  Fonds, der in Immobilien investiert; in Österreich erst seit Ende 2003 zugelassen. Davon zu unterscheiden sind Immobilien-Aktienfonds, die in einzelne Immobilienaktien investieren.

PTR (Portfolio Turnover Ratio):  Kennziffer, die Auskunft über die Häufigkeit von Käufen und Verkäufen gibt. Sie ist damit ein Anhaltspunkt für die Höhe der Spesen, die beim An- und Verkauf von Wertpapieren im Fonds anfallen; je niedriger die PTR, desto weniger Wertpapiere hat der Fonds ge- oder verkauft.

Rentenfonds:  Fonds, der überwiegend in Anleihen investiert

TER (Total Expense Ratio):  Kennziffer, die das prozentuelle Verhältnis der Kosten (Ausgabeaufschlag, Managementgebühr u.a.) zum Fondsvermögen darstellt

Thesaurierender Fonds:  Anders als bei ausschüttenden Fonds werden die jährlichen Erträge automatisch wiederveranlagt.

 

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
9 Stimmen