KONSUMENT.AT - Investmentfonds im Dauertest: Geldmarktfonds Euro - Investmentfonds im Dauertest: Geldmarktfonds Euro

Investmentfonds im Dauertest: Geldmarktfonds Euro

Geldparkplatz für Zwischendurch

Seite 2 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 5/2006 veröffentlicht: 20.04.2006

Inhalt

2 Prozent Ertrag jährlich 

In nebenstehender Tabelle  veröffentlichen wir jene Euro-Geldmarktfonds, die in den letzten drei Jahren 2 Prozent jährlichen Ertrag oder mehr eingefahren haben. Alle Fonds österreichischer Provenienz finden sich hier.

Statt eines Sparbuches

Unter bestimmten Umständen sind Geldmarktfonds eine Alternative zum Sparbuch. Dafür sollte man aber bereits über ein Wertpapierkonto (Depot) verfügen. Um einige Monate einen Geldmarktfonds zu halten, zahlt es sich nicht aus, ein Depot zu eröffnen.

Rentenfonds 

Wer einen Euro-Geldmarktfonds kaufen will, fährt oft mit einem Fonds seiner Hausbank besser. Denn für „hausfremde“ Fonds verlangen Banken üblicherweise höhere Spesen. Fast jede größere österreichische Bank (beziehungsweise die mit ihr verbundene Fondsgesellschaft) hat einen Geldmarktfonds im Sortiment. Ist dies nicht der Fall, kann man auch einen Rentenfonds Euro mit sehr geringem Risiko von seiner Hausbank wählen. Die Fonds dieser Gruppe stellen wir in „Konsument“ 7/06 vor.

 

Auch hier wird oft ein Ausgabeaufschlag verlangt. Den muss ein Fonds aber erst verdienen, ehe an Gewinne zu denken ist. Einen Anhaltspunkt findet man in den Spalten „Minimum 1 Monat“ und „Minimum 3 Monate“, wo jeweils die geringste Wertentwicklung in den letzten drei Jahren vermerkt ist. Ein Fonds mit 0,75 Prozent Ausgabeaufschlag, der monatlich nur 0,1 Prozent an Wert gewinnt, hat also im schlechtesten Fall erst nach acht Monaten seinen Ausgabeaufschlag „eingespielt“. Bei ausländischen Geldmarktfonds wird oft kein Ausgabeaufschlag verlangt.

 

Beachten sollte man auch die fondsinternen Kosten. Sie sind in der Kennzahl TER (Total Expense Ratio) dargestellt. Diese Kennzahl muss im vereinfachten Fondsprospekt veröffentlicht sein und sollte möglichst niedrig liegen. Spesen schmälern den Fondsertrag. Im Vergleich zu Aktien- oder Mischfonds sind die fondsinternen Spesen jedoch gering. 

Maximal drei Jahre

 

Trotz der Vorteile von Geldmarktfonds: Andere Anlageformen versprechen auf längere Sicht höhere Ertragschancen. Länger als ungefähr drei Jahre sollte man einen Geldmarktfonds daher nicht behalten.

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen