KONSUMENT.AT - Investmentfonds: Renten und Aktien - Kontinuierliche Gebühren bei Wertpapierveranlagungen

Investmentfonds: Renten und Aktien

Mitten im Regen

Seite 6 von 10

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 11/2002 veröffentlicht: 22.10.2002

AusblendenAusblendenAusblendenAusblendenAusblendenAusblendenAusblendenAusblendenAusblendenAusblendenAusblendenAusblenden
BAWAG/PSKBank Austria CreditanstaltBTVBKSErste BankHypo NÖOberbankRaiffeisenlandesbank NÖ-WienSchelhammer & SchatteraSparkasse OÖSteiermärkischeVolksbank Wien
DEPOTGEBÜHREN            
Depotgebühren in %             
Sammelverwahrung             
eigene Emissionen 0,120,240,240,250,240,12-0,24-0,120,240,12
fremde Emissionen 0,240,300,240,250,240,240,240,240,180,240,240,24
Wertpapierrechnung             
fremde Emissionen 0,600,600,600,610,600,600,600,600,300,600,600,60
Mindestspesen/Jahr in €             
pro Wertpapierkategorie 4,204,364,364,364,362,623,48-3,-3,484,363,-
pro Wertpapierkonto 21,6026,1621,8017,4617,4417,4415,6018,-12,-8,70/17,40 (4)26,1614,76
KONTOFÜHRUNGSGEBÜHR IN € (1)  (2)43,607,27/21,80 2) (3)--  (2)----/ 20,- (5)-20,-
Erhebung: August 2002
(1)
Gehalts- oder Privatgirokonto kann bei allen Kreditinstituten als Verrechnungskonto genutzt werden (ausgenommen Nummernkonto bei der BTV, hierbei ist separates Verrechnungkonto verpflichtend), angeführte Kosten betreffen reines Verrechnungskonto unter der Annahme, dass der Konsument kein Girokonto bei dem betreffenden Institut unterhält.
(2)
keine Angabe von Seiten des Kreditinstitutes
(3)
€ 7,27 für Eurokonten, € 21,80 für Fremdwährungskonten
(4)
€ 8,70 ausschließlich für Fonds der Allgemeinen Sparkasse OÖ
(5)
6 Umsätze frei, darüber € 20,-/Jahr
- = keine Spesen
Hinweis: Fremde Spesen werden zuzüglich 20 % Ust bei sämtlichen Kreditinstituten weiterverrechnet. Der Hinweis auf diese Fremdspesen erfolgt in der Tabelle nicht.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen