KONSUMENT.AT - Kartenzahlung - Verdoppelung des Limits

Kartenzahlung

Ohne PIN bis 50 Euro

Seite 1 von 1

KONSUMENT 5/2020 veröffentlicht: 30.04.2020

Inhalt

Kontaktlose Kartenzahlungen waren bisher nur bis 25 Euro möglich. Um das Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus zu verringen, wurde das geändert.

Bisher konnten Zahlungen mit Bankomat- und Kreditkarten in Österreich nur bis zu einer Einkaufssumme von 25 Euro kontaktlos erfolgen. Bei Summen darüber musste eine „Geheimzahl“ (ein vierstelliger PIN-Code) eingegeben werden.

50 Euro als neues Limit

Nun wurde das Limit auf 50 Euro angehoben. Erst bei höheren Beträgen muss am Terminal der PIN eingetippt werden. Vor allem der Handel hatte auf höhere Obergrenzen gedrängt, um eine Übertragung von Coronaviren bei Bezahlvorgängen weiter einzudämmen.

EU-weite Obergrenze erstmals ausgereizt

Die Obergrenze von 50 Euro ist EU-weit reguliert. Sie wurde aber bisher nicht ausgereizt. Wegen der Gefahr eines Missbrauchs und von Fehlern hatten die Banken die Grenzen jahrelang tiefer angesetzt.

Von Finanzmarktaufsicht abgesegnet

Vor der technischen Anhebung mussten die nationalen Finanzmarktaufseher noch ihr Okay geben. In Österreich ist das die Finanzmarktaufsicht (FMA). „Wir haben, im Einklang mit den europäischen Aufsichtsinstitutionen, den Banken und Zahlungsinstituten zur Eindämmung der Ansteckungsge­fahr dringend empfohlen, das Limit für kontaktloses Bezah­len zu erhöhen, und klargestellt, dass regulatorisch derzeit eine Verdopplung auf 50 Euro möglich ist", so die FMA.

Bewertung

Wertung: 1 von 5 Sternen
1 Stimme

Kommentare

  • ...und funktioniert nicht !
    von wrzmly am 01.05.2020 um 10:50
    Probiert bei Trafik, Interspar, Merkur..... Beträge von zB €28 oder €37 müssen mit PIN bestätigt werden, und zwar unabhängig von der Anzahl der getätigten Zahlung in der Vergangenheit. Dh Sicherheitschecks die nach einer bestimmten Anzahl von Transaktionen zwingend durch PIN-Eingabe erfolgen sind bereits berücksichtigt.