KONSUMENT.AT - Kfz-Haftpflichtversicherungen - Kfz-Haftpflichtversicherungen

Kfz-Haftpflichtversicherungen

Runter mit der Prämie

Seite 2 von 11

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 3/2007 veröffentlicht: 29.01.2007

Inhalt

So geht’s günstiger 

Als Fahrzeugbesitzer kommen Sie um die Auto-Pflichtversicherung nicht herum. Nicht Pflicht ist aber, dass Sie dafür um einige Hundert Euro mehr bezahlen als nötig. Dazu ist zunächst nicht einmal ein Wechsel notwendig: Zahlen Sie Ihre Versicherungsprämie nicht mehr länger monatlich oder vierteljährlich, sondern nur noch jährlich, auf einmal ein.

Dadurch entfallen die sogenannten Unterjährigkeitszuschläge, und auch die motorbezogene Versicherungssteuer wird günstiger. Die monatliche Zahlweise würde bei unserem Beispiel des Renault Espace in Stufe 00 beim Marktführer Generali die Jahresprämie um fast 91 Euro teurer machen, in Stufe 09 sogar um 120 Euro.

Online oder Schalterpolizzen

Eine weitere Möglichkeit für eine kostengünstigere Versicherung sind Onlineangebote oder Schalterpolizzen: Wenn Sie auf die Betreuung durch einen Berater – auch im Schadensfall – verzichten können, steht Ihnen ein Rabatt offen. (Der Nachlass ist allerdings meist mit 25 bis 40 Euro gedeckelt – mehr wird also unabhängig von der tatsächlichen Prämienhöhe nicht nachgelassen.)

Wie unser Test zeigt, müssen aber auch Online-Angebote nicht zwangsläufig die günstigsten sein: In Stufe 09 liegen Züritel und wienerstaedtische-24 zwar weit vorne und in der Bonusstufe 00 führt Züritel sogar das gesamte Feld an, die wienerstaedtische-24 liegt hier aber nur noch im Mittelfeld.

Nach Rabatten fragen

Vergessen Sie auch nicht, generell nach Rabatten zu fragen. Die große Zeit der Nachlässe ist zwar seit einigen Jahren vorbei, aber bei hartnäckigem Nachfragen ist zum Beispiel für Wenigfahrer, für Zweitfahrzeuge oder Zweit- und Mehrfachversicherungen im selben Institut, für Frauen oder bei Einschränkung der Kfz-Nutzung auf bestimmte Personen durchaus noch etwas drinnen. Allerdings kann es bei nicht vereinbarter Nutzung dann zu Selbstbehalten kommen.

Überprüfen Sie außerdem die Bedingungen laufend darauf, ob sie noch Ihrer Lebenssituation entsprechen. Fragen Sie auch bei Autofahrerclubs nach, wenn Sie Mitglied sind. Vor allem Bonusfahrer und langjährige Mitglieder können dort Rabatte bis zu 10 Prozent erhalten.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen