KONSUMENT.AT - Kfz-Versicherungen - Leserreaktionen

Kfz-Versicherungen

Das Geld liegt auf der Straße

Seite 14 von 15

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 9/2011 veröffentlicht: 19.08.2011

Inhalt

Leserreaktionen

Totale Überwachung

Zu ergänzen ist noch das unmoralische Angebot der Uniqa: Man erhält einen Prämiennachlass von 2 Bonusstufen (ca. 20 % in meinem Fall), wenn man eine „SafeBox“ ins Auto einbauen lässt. Diese überträgt alle Fahrzeugbewegungen in Echtzeit zu einem Server, bei einem Unfall wird automatisch die Rettung verständigt.

So weit klingt das ganz gut, aber sämtliche Bewegungsdaten werden 7 Jahre nicht anonymisiert bei einer US-amerikanischen Firma abgelegt. Nach 7 Jahren werden die Daten anonymisiert, aber nicht gelöscht. Wer auf diese Daten Zugriff hat, erfährt man nicht.

Mich als Versicherungsnehmer wundert und ärgert, wie die totale Überwachung durch eine „SafeBox“ das Unfallrisiko senken soll. Einzig der totalen Überwachung des Bürgers wird Vorschub geleistet.

Mag. Dr. Nikolaus Klepp
Gmunden
(aus KONSUMENT 11/2011)

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
3 Stimmen
Weiterlesen

Kommentare

  • Sparen bei Kfz-Versicherungen
    von Hans104 am 26.08.2011 um 13:06

    Es ist zu begrüßen, wenn auf die erheblichen Prämienunterschiede hingewiesen wird. Allerdings frage ich mich, wie ein Sprecher des VKI im Radio Arabella am 26.08. zu dem Schluß kommt, dass alleine bei der Umstellung von monatlicher auf jährliche Zahlungsweise 16 bis 27 % an Prämie einzusparen wären? Der Zuschlag für die Motorsteuer beträgt bekanntlich nur 10 % und bei den Prämien verlangt diesen praktisch kaum mehr eine Versicherung, wenn per Bankeinzug bezahlt wird.
    Hans Lungenschmid - Unabhängiges Versicherungsmaklerbüro