Kreditkarten: Leistungen und Kosten

Zahlen à la carte

Seite 6 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 6/2008 veröffentlicht: 20.05.2008

Inhalt

Missbrauch vorbeugen

Auch wenn es sich nur um ein Stück Plastik handelt – geraten Kreditkarte, PIN oder Kartendaten in falsche Hände, können im Handumdrehen bare Verluste entstehen.

Davor schützt nur ein sehr sorgsamer Umgang mit der Karte:

  • PIN-Code niemals gemeinsam mit der Karte aufbewahren, keine telefonischen, schriftlichen oder persönlichen Anfragen nach dem PIN-Code („Soll ich ihn für Sie eingeben?“) beantworten.
  • Bei Karte bleiben : Bei Zahlungen Karte nicht aus den Augen lassen (Gefahr der Anfertigung eines Duplikats, z.B. wenn der Verkäufer mit der Karte in einen Nebenraum verschwindet).
  • Niemals Blankobelege unterschreiben, etwa beim Einchecken im Hotel oder bei einer Autovermietung.
  • Belege aufbewahren , Durchschläge nicht in den Papierkorb, z.B. bei Supermärkten oder Tankstellen, werfen (Gefahr des Datenmissbrauchs!).
  • https: Zahlungen im Internet nie ohne Verschlüsselung durchführen (https).
  • Kontoauszüge und Kreditkartenabrechnungen regelmäßig kontrollieren; bei unerklärlichen Umsätzen binnen 30 Tagen schriftlich beim Kreditkartenunternehmen Einspruch erheben.
  • Sperren: Karte bei Verlust oder Diebstahl sofort sperren lassen; bei Diebstahl Anzeige erstatten.

Bewertung

Wertung: 3 von 5 Sternen
4 Stimmen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo