M-Preis

Hopfen und Malz verloren

Seite 1 von 1

KONSUMENT 8/2018 veröffentlicht: 26.07.2018

Inhalt

Hier zeigen wir wir Unternehmen, die nicht sehr entgegenkommend waren oder nur wenig Kulanz zeigten. - In diesem Fall geht es um ein Tiroler Bier der Supermarktkette M-Preis.

Gerne lassen wir unsere Leser an dieser Stelle selbst erzählen. So wie jenen Tiroler Konsumenten, der uns Folgendes zukommen hat lassen:

Einzelflasche billiger als Sixpack

„Bei der Supermarktkette M-Preis wollte ich Bier einkaufen und entschied mich für ein Tiroler Produkt. Dieses Bier gibt es nur im 6er-Träger oder als Einzelflasche. Deshalb entschied ich mich erst, weil ja normal immer günstiger, für die 6er-Variante. Doch ein kurzer Blick auf die beiden Preisschilder ließ mich stutzen! Die Einzelflasche war billiger als das Sixpack? Ich dachte, dass dies ein Fehler sein müsste, und sagte das der Dame an der Kassa. Die fand diese Tatsache auch komisch und versprach mir, es an die Leitung weiterzugeben. Ein paar Wochen später allerdings wieder dasselbe Bild. Einzeln billiger als in der Menge, nichts geändert! Wie immer also muss der Käufer auf der Hut sein vor versteckten Preisfallen. Ich lasse jetzt die 6 Einzelflaschen einscannen anstatt des ganzen Kartonträgers. Keine Zeitersparnis, aber so macht es Sinn: Zeit ist Geld!“

 

Mehr Beispiele für negative Erfahrungen von Verbrauchern lesen Sie

Haben auch Sie bereits gute oder schlechte Erfahrungen mit Unternehmen gemacht? Schreiben Sie uns!

  • Abonnenten: Als registrierter User von konsument.at können Sie Ihre Erlebnisse in unseren Foren posten.
  • Keine Abonnenten: Sind Sie nicht registriert, dann schreiben Sie Ihre Erfahrungen bitte an leserbriefe@konsument.at oder bestellen ein KONSUMENT-Abo bzw. eine Online-Tageskarte, um in den Foren posten zu können.

Bewertung

Wertung: 2 von 5 Sternen
3 Stimmen
Bild: VKI