Megadrive Autovermietung GmbH

Nachträglich Schaden verrechnet

Seite 1 von 1

KONSUMENT 6/2019 veröffentlicht: 23.05.2019

Inhalt

Mehrmals beteuert Megadrive, dass das Miet-Auto ohne Schäden ausgeborgt und zurückgebracht wurde. Doch dann erhält Herr Bruckner eine E-Mail: Am Auto sei ein Schaden festgestellt worden, 787,12 €  werden von seinem Konto abgebucht. - Hier berichten wir über Fälle aus unserer Beratung; diesen hat Mag. Maria Ecker MA betreut.

787,12 € abgebucht ...

Mag. Maria Ecker - Leiterin des VKI-Beratungszentrums (Bild: A. Thörisch/VKI) Herr Bruckner hatte bei Megadrive (Wien) von 18.8. bis 27.8.2018 ein Auto gemietet. Als er es bei Übernahme auf Schäden überprüfen wollte, wurde ihm gesagt, alles sei in Ordnung. Am 27.8. gab er das Auto um 6:21 Uhr zurück. Wieder hieß es von Megadrive, dass mit dem Wagen alles in Ordnung sei. Doch um 7:14 Uhr erhielt Herr Bruckner eine E-Mail: Am Auto sei ein Schaden festgestellt worden.

... aber keine Antwort von Megadrive

Um 8:02 Uhr buchte die Autovermietung 787,12 € von seinem Konto ab. Herr Bruckner schrieb Megadrive mehrere Male an, um die Sache zu klären, erhielt aber keine Antwort.

Intervention erfolgreich

Wir ersuchten Megadrive, den Schaden nachzuweisen und zu belegen, wann dieser festgestellt worden sei, sowie um eine Kopie der Reparaturrechnung. Man werde auf die Berechnung des Neuschadens ohne Anerkennung einer Rechtspflicht verzichten, Herrn Bruckners Rechnung sei bereits korrigiert, antwortete das Unternehmen.


Die Namen betroffener Konsumenten wurden von der Redaktion geändert. 

Bewertung

Wertung: 1 von 5 Sternen
1 Stimme

Kommentare

  • stornomöglichkeit bei visa
    von der besserwisser am 02.06.2019 um 15:59
    auch ich hatte einmal eine - meiner meinung nach - falsche abbuchung auf meiner monatlichen visa-rechnung. meine sofortige reklamation bei visa (nach feststellung auf der monatsabrechung), hatte die widerspruchslose stornierung des betrages zur folge.
    und das, trotz, dass sich im nachhinein herausstellte, dass der betrag zu recht abgebucht worden war - der angeführte auftraggeber war mir unbekannt und den betrag konnte ich aufgrund dessen, dass er flexibel berechnet wurde, ebenfalls nicht zuordnen . . .
    ich verstehe daher nicht, wo in solch einem fall das problem liegt. ich stornier mal die überweisung und dann kann ich in aller ruhe reklamieren und geeignete schritte unternehmen bzw. warte ab, in welcher form der abbuchende dazu stellung nimmt.
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo