KONSUMENT.AT - Mietverträge: Ihre Checkliste - Mietzins und Wertsicherung

Mietverträge: Ihre Checkliste

Fair vermieten

Seite 2 von 3

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 2/2019 veröffentlicht: 28.01.2019

Inhalt

Mietzins und Wertsicherung: Neben der Angabe von Höhe und Fälligkeit des Mietzinses müssen Sie klarstellen, was im vereinbarten Mietzins genau enthalten ist bzw. ob es sich um einen fixen Betrag handelt oder Teile davon (Betriebskosten) in variabler Höhe vorgeschrieben werden. Eine Wertsicherungsklausel (Erhöhung entsprechend der Inflationsrate) ist auf jeden Fall empfehlenswert, wenn das Mietverhältnis unbefristet oder mit langer Befristungsdauer abgeschlossen wird. 
Kaution: Geben Sie Höhe und Zweck einer vereinbarten Kaution an und in welcher Form die Kaution gestellt wird. Erhaltung des Mietobjektes. Bei diesem Vertragspunkt geht es darum, klarzustellen, in welchem Umfang die laufende Instandhaltung des Mietobjektes von Ihnen als Vermieter und in welchem Umfang sie von Ihrem Mieter zu tragen ist. Veränderungen und 
Investitionsersatz: Geben Sie an, welche Veränderungen Ihr Mieter am Mietobjekt vornehmen darf und welche Investitionen bei Mietende von Ihnen abgelöst werden. 
Hausordnung und Inventarliste: Eine allenfalls bestehende Hausordnung sollte zu einem integrierenden Bestandteil des Mietvertrages gemacht werden. Vor allem wenn Sie möbliert vermieten, ist es ratsam, eine Inventarliste zu erstellen und in der Mietvertragsurkunde darauf zu verweisen. 

Musterverträge: Von uns geprüfte Musterverträge für

  • Altbau-Eigentum
  • Neubau-Eigentum und
  • Einfamilienhäuser

finden Sie auf www.konsument.at/mustermietvertrag  

Ausführliche Tipps zur Vermietung eines Objekts finden Sie in unserem aktualisierten Buch „ Fair (ver)mieten “.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen