Mietzins: Wertsicherung

Index, Inflation, Information

Seite 4 von 4

veröffentlicht: 03.07.2014

Inhalt

Richtwerte, Kategoriebeträge: die neuen Werte

Bei bestehenden Mietverträgen frühestens ab 1. Mai 2014 nach fristgerechtem Anhebungsbegehren:

Entwicklung der Richtwete in Euro/m2 und Monat   ab 1.4.2012 ab 1.4.2014   Veränderung in %  
Burgenland 4,70 4,92 4,7 %
Kärnten 6,03 6,31 4,6 %
Niederösterreich 5,29 5,53 4,5 %
Oberösterreich 5,58 5,84 4,7 %
Salzburg 7,12 7,45 4,6 %
Steiermark 7,11 7,44 4,6 %
Tirol 6,29 6,58 4,6 %
Vorarlberg 7,92 8,28 4,5 %
Wien 5,16 5,39 4,5 %

 

Kategorienbeträge NEU
ab 1.4.2014
Euro/m2 und Monat
Kategorie A 3,43
Kategorie B 2,57
Kategorie C/D brauchbar 1,71 
Kategorie D unbrauchbar 0,86
   
Mindesmitzinsen nach § 45 NEU
ab 1.4.2014
Euro/m2 und Monat
Kategorie A 2,27
Kategorie B 1,71
Kategorie C/D brauchbar 1,14
Kategorie D unbrauchbar 0,86
   
EVB gemäß § 14d WGG
ab 1.4.2014
Euro/m2 und Monat
Grundstufe 0,43
Bezug mind. 10 Jahre 1,14
Bezug mind. 20 Jahre 1,71
   
Wiedervermietungsentgelt, Auslaufmiete WGG
ab 1.4.2014
Euro/m2 und Monat
ab 1.4.2014 3,44
Quelle: www.konsument.at - 7/2014  

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
9 Stimmen

Kommentare

  • zu: nächste Indexanpassung
    von REDAKTION am 15.01.2019 um 14:10

    Die Erhöhung geht wieder von der letzten Steigerung aus. Beispiel: Ausgangsbasis bei Mietbeginn ist ein Index von 103,5. Es wird vereinbart, dass die Miete nach 5% Indexsteigerung angepasst werden darf. 5% von 103,5 sind 5,17. Der Vermieter darf den Mietzins anheben, wenn der Index 108,67 übersteigt. Die Ausgangsbasis für die nächste Erhöhung sind dann die 108,67 + 5% und so weiter.
    Ihr KONSUMENT-Team

  • unklar: nächste Indexanpassung
    von OttoPeter am 06.01.2019 um 18:47
    Das Rechenbeispiel ist klar - aber ab wann darf der Vermieter die nächste Anpassung vornehmen? Ist dafür die relative Indexsteigerung seit der vorangehenden Erhöhung massgeblich, also

    ([aktueller VPI] / [VPI bei vorangehender Erhöhung] - 1) * 100% >= [Schwelle],

    oder ist dafür die Differenz der Indices relativ zu dem bei Mietbeginn hernazuziehen, also

    ([aktueller VPI] - [VPI bei letzter Erhöhung]) / [VPI bei Mietbeginn] * 100% >= Schwelle ?

  • Mietzins: Wertsicherung
    von REDAKTION am 18.07.2014 um 09:35

    an Pisecker: Sie fragen, ob auch für eine Kaution eine "Wertsicherung" gesetzlich vorgesehen ist. Antwort: Nein. Aber es gibt etwas Ähnliches: § 16b des Mietrechtsgesetzes sieht die Pflicht des Vermieters zur Verzinsung der Kautionen vor. Das Geld sei "auf einem Sparbuch fruchtbringend anzulegen". Hier der Link zum Text des § 16b MRG:
    http://www.jusline.at/index.php?cpid=ba688068a8c8a95352ed951ddb88783e&lawid=77&paid=16b&mvpa=19
    Eine über die Verzinsung hinausgehende Wertsicherung müssten Sie als Mieter mit dem Vermieter vertraglich vereinbaren.
    Ihr KONSUMENT-Team

  • Mietzins: Wertsicherung
    von Pisecker am 17.07.2014 um 20:00
    Dass die Vermieter sich eine Wertsicherung geben lassen, ist bis zu einem gewissen Maß verständlich. Aber es wäre von Konsument sehr freundlich, wenn Sie darstellen, ob auch die bezahlten Mietkautionen eine solche Wertsicherung beinhalten. Es kann ja wohl nicht sein, dass der Mieter dem Vermieter immer mehr zahlen muss, während die gezahlten Mietkaution durch die Inflation im Wert dahin schmilzt. Darf man sagen: ich habe zwei Monatsmieten als Kaution hinterlegt und ich möchte zwei Monatsmieten zum aktuellen Satz auch wieder zürück bekommen?
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo