Nachbarschaftsärger

Jetzt reicht´s!

Seite 8 von 9

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 6/2002 veröffentlicht: 24.05.2002

Inhalt

In den meisten Fällen sind Sie wohl auch selbst Nachbar. Konflikte lassen sich durch ein wenig Rücksichtnahme mitunter leicht vermeiden.

  • Auch wenn die neue Heimkinoanlage samt DVD-Player noch so sehr dazu verführen mag: Bleiben Sie auf Zimmerlautstärke oder verwenden Sie Kopfhörer.
  • Warnen Sie vor, wenn Sie selbst ein Fest machen. Sei es die Geburtstagsfeier in der Wohnung oder die Grillparty im Garten. Auf der sicheren Seite sind Sie, wenn Sie die Nachbarn einladen, das kostet allenfalls eine Kiste Bier mehr, erspart aber viel „böses Blut“.
  • Müssen Sie abends um neun noch die Waschmaschine anwerfen oder hat das Zeit bis morgen Früh?
  • Kann das Aufstellen der Regalwand nicht schon am Freitag erfolgen, wenn Sie Frühschluss haben, oder muss es wirklich der Sonntag sein?
  • Die Holzschlapfen, in denen es sich so gut geht – können die den Nachbarn unter Ihnen vielleicht ebenso stören wie von Kästen springende vierbeinige Hausgenossen seinen Luster zum Schwingen bringen?
  • In hellhörigen Neubauten vermag sogar das auf volle Lautstärke gestellte Handy den Nachbarn zu nerven.
  • Wer morgens um sieben sein Umweltbewusstsein durch das Entsorgen von Altglas lautstark unter Beweis stellt, wird vielleicht den Schichtarbeiter von nebenan nicht mehr lange zum freundlich grüßenden Nachbarn haben.

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo