Online-Überweisungen

Guter Draht zur Bank

Seite 3 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 1/2004 veröffentlicht: 10.12.2003

Inhalt

Hightech im Schneckentempo

Enttäuschend ist aber nach wie vor die Dauer der Überweisungen: Bis zu fünf Tage kann es dauern von der Wertstellung auf dem Ausgangskonto bis zur Wertstellung auf dem Empfängerkonto – und das bei vollautomatischer Abwicklung und bei Rund-um-die-Uhr-Öffnungszeiten! Die easybank buchte tatsächlich sofort am Wochenende ab, leitete die Überweisung aber erst am Montag, dem nächsten Bankwerktag, weiter. Bei der Empfängerbank traf die Überweisung somit am Dienstag ein und wurde am Mittwoch dem Konto wertmäßig zugerechnet. Macht ein kleines Körberlgeld für die easybank durch die vorgezogene Wertstellung.

Irritierend dabei ist vor allem, dass dem Einzahler nicht nur bei der easybank ein falscher Durchführungstermin genannt wird. Auch bei BA-CA, Raiffeisen und Volksbank wird immer der aktuelle Tag (auch am Wochenende) als Wertstellungstag automatisch eingefügt. Erst die Kontoauszüge zeigen, dass sich vor dem nächsten Bankarbeitstag nichts getan hat. Bei Erste Bank und P.S.K. fehlt die Angabe des Buchungsdatums. Damit ist keine Kontrolle der korrekten Wertstellung möglich.

Fazit: Verlassen Sie sich nicht darauf, dass Ihre Überweisungen online schneller sind als herkömmliche. Rasche Wertstellungen sind in der Regel nur innerhalb einer Bank oder Bankengruppe zu erwarten, oder bei der P.S.K. Dort war das Geld maximal zwei Werktage unterwegs, unabhängig davon, zu welcher Bank.

Bei wichtigen Zahlungsfristen sollten Sie jedenfalls Ihre Überweisungen eher früher als zu knapp abschicken. Ein heißer Tipp ist die Terminüberweisung (bis 28 Tage im Voraus möglich).

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo