Pauschalreisen

Geld für Urlaubsärger

Seite 3 von 5

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 5/2002 veröffentlicht: 24.04.2002

Inhalt

Der Versuch lohnt sich

Was bedeutet das für die bevorstehende Reisesaison? Das Justizministerium hat als Reaktion auf das EuGH-Urteil eine Gesetzesänderung in Aussicht gestellt, die aber nicht mehr vor dem Sommer erfolgen wird. Da verbindliche Regelungen somit fehlen, sind die Gerichte auf sich allein gestellt: Entweder werden sie Schadenersatz zusprechen, weil das Reiserecht „richtlinienkonform“ auszulegen sei, oder sie weisen Ansprüche aufgrund fehlender Gesetze ab. Dann aber haben Geschädigte unter Umständen Ansprüche gegen den Staat Österreich, weil dieser die Pauschalreiserichtlinie nicht ausreichend umgesetzt hat (Staatshaftung).

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo