Philip Klaus - Autosattlerei und Großhandel

Ledersitzbezüge: teurer als angeboten

Seite 1 von 1

KONSUMENT 6/2018 veröffentlicht: 24.05.2018

Inhalt

Herr Graf will sich neue Autoledersitze besorgen. Die Neubezüge sind allerdings teurer als das Angebot bei eBay verspricht. Wir haben ihm geholfen! - Hier berichten wir über Fälle aus unserer Beratung. Betreut hat den Fall Mag. Dominik Manzenreiter.

Dominik Manzenreiter (Bild: VKI) Herr Graf hatte eine interessante eBay-Kleinanzeige entdeckt: Philip Klaus – Autosattlerei und Großhandel (Deutschland) bot den Neubezug von Autoledersitzen günstig an. Herr Graf fackelte nicht lange, bestellte für seinen Mercedes Ponton Lederbezüge um 2.100 € und schickte die Sitze mit einer Spedition nach Deutschland. Doch dann teilte ihm das Unternehmen plötzlich mit, dass der Neubezug der Sitze 3.126 € statt 2.100 € kosten werde. Außerdem solle Herr Graf das Geld nicht auf das Firmenkonto überweisen, sondern auf das Konto einer ihm unbekannten Person – die Arbeiten würden von einem damit beauftragten anderen Unternehmen durchgeführt, hieß es.

Bezahlvariante zu riskant

Damit war Herr Graf absolut nicht einverstanden. Er fürchtete um seine Autositze und forderte von Philip Klaus, mit Fotos zu belegen, dass die Sitze noch in der Autosattlerei seien und die Arbeit dort auftragsgemäß ausgeführt werde. Außerdem wollte Herr Graf lieber über PayPal bezahlen. Die ihm vorgeschlagene Bezahlvariante war ihm zu riskant. Er deponierte nochmals, dass er das Geschäft nur so wie vereinbart abschließen wolle. Doch bei Philip Klaus ging man darauf nicht ein.

Ebay: Angebot mit ursprünglichem Preis

Herr Graf wandte sich über die Online-Streitschlichtungs-Plattform der EU an das Unternehmen. Da auf diesem Weg keine Einigungerzielt werden konnte, kontaktierte er unser Europäisches Verbraucherzentrum(EVZ) Österreich. Wir intervenierten in der Folge über unsere Kollegenvom EVZ Deutschland bei Philip Klaus. Doch dort zeigte man sich zunächst noch immer uneinsichtig und ging nicht auf Herrn Grafs Forderungen ein, obwohl der Neubezug von Autoledersitzen über die eBay-Kleinanzeigen nach wie vor zu dem mit Herrn Graf ursprünglich vereinbarten Preis angeboten wurde.

EVZ erreicht Einigung

Erst nachdem wir mehrmals bei Philip Klaus – Autosattlerei interveniert hatten, kam es doch noch zu einer für Herrn Graf akzeptablen Lösung. Die Arbeit wurde zu seiner Zufriedenheit ausgeführt, und auch beim Preis kam schließlich eine Einigung zustande. 

 


Die Namen betroffener Konsumenten wurden von der Redaktion geändert. 

Bewertung

Wertung: 0 von 5 Sternen
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo