Private Zahnarzthonorare

Reden ist Silber, Schweigen ist Gold

Seite 18 von 20

Nächsten Inhalt anzeigen
Konsument 1/2005 veröffentlicht: 09.12.2004

Inhalt

Zusammenfassung

  • Privattarife sind frei. Zahnärzte können grundsätzlich verlangen, was sie für angemessen halten.
  • Versprochen/gehalten: Einmal ausverhandelte Preise muss der Zahnarzt einhalten. Wenn eine Zahnbehandlung aus medizinischen Gründen umfassender wird als geplant, dann darf der Zahnarzt mehr Honorar verlangen.
  • Nicht drängeln: Je teurer und je weniger die Behandlung medizinisch notwendig ist (Ästhetik), desto mehr Zeit muss Ihnen der Arzt zur Entscheidung geben.
  • Faustregel: 200 Euro pro Stunde, 700 Euro pro Stelle (Zahn) – das sind ganz grobe Orientierungshilfen (gilt nicht bei Implantaten und Operationen).
  • Gute Zahnärzte: Sie informieren vor der Behandlung verständlich über Behandlung, Alternativen und Kosten und legen danach eine aussagefähige Rechnung.
  • Vertrauensgrundsatz: Gehen Sie davon aus, dass Zahnärzte ihre Arbeit genauso gut machen, wie Sie die Ihre.

Bewertung

Wertung: 4 von 5 Sternen
1 Stimme
Weiterlesen
KONSUMENT-Probe-Abo