KONSUMENT.AT - Raiffeisen Schulsponsoring - 2.250 Euro für alles

Raiffeisen Schulsponsoring

Schule als Werbeschild

Seite 2 von 4

Nächsten Inhalt anzeigen
KONSUMENT 5/2014 veröffentlicht: 24.04.2014

Inhalt

2.250 Euro für alles

2.250 Euro im Jahr lässt sich Raiffeisen das Engagement kosten. Zum Vergleich: Das ist etwas mehr, als man für ein Plakat an einer Haltestelle der Wiener Linien in Toplage für einen Monat hinblättern muss. Die gefor­derten Gegenleistungen beschränken sich jedoch keineswegs auf das Aufhängen von Werbeplakaten.

Veranstaltung unterm Giebelkreuz

In der uns vorliegenden Vereinbarung zwischen Gymnasium und Raiffeisenbank sind das Aufstellen einer Litfaßsäule und eines Prospektständers, das Aufhängen einer Tafel – alles an gut frequentierten Plätzen – sowie ein ganzseitiges Inserat im Jahresbericht fast schon Randnotizen.

Lehrer erhalten Bankkonditionen

Das Gymnasium gestattet der Bank darüber hinaus, pro Semester bei zwei von der Schule durchgeführten Veranstaltungen Werbe­mittel nach ihren Vorstellungen zu platzieren. Weiters wird ihr die Möglichkeit eingeräumt, Produkte zu präsentieren und den Besuchern Informationsmaterial und Werbegeschenke zu übergeben. Schulveranstaltungen wie Wettbewerbe oder Sportevents sollen unter dem Giebelkreuz-Logo mit den Pferdeköpfen stattfinden. Selbstverständlich muss das Banner der Bank mit Link auf der schuleigenen Homepage zu finden sein.  Auch Lehrerinnen und Lehrer bleiben von Werbung nicht verschont. Sie erhalten gemäß Vertrag einmal pro Schuljahr die aktuellen Lehrerkonditionen der Raiffeisen samt Begleitbrief zugeschickt.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
7 Stimmen
Weiterlesen