Reiseversicherung mit Kreditkarte

Leistungsunterschiede

Seite 1 von 1

KONSUMENT 6/2018 veröffentlicht: 24.05.2018

Inhalt

"Ich habe mit meiner Mastercard GoldPlus eine Pauschalreise für mich und meine Frau, die eine Partnerkarte GoldPlus besitzt, angezahlt. Den Restbetrag werde ich ebenfalls mit meiner Karte bezahlen. Vom Reisebüro wurde mir der Abschluss eines „Komplett-Schutz Standard“ durch die Europäische Reiseversicherung nahegelegt. Aber ich bin doch über die Mastercard entsprechend versichert, oder?" - In den "Tipps nonstop" stellen Leser Fragen und unsere Experten geben Antwort – hier Gabi Kreindl.

Gabi Kreindl (Bild: U. Romstorfer/VKI)
Gabi Kreindl

Ähnliche Versicherungsleistungen

Die Versicherungsleistungen Ihrer Kreditkarte sind dem Paket der Europäischen Reiseversicherung sehr ähnlich. Ihre Frau als Zusatzkarteninhaberin erhält die gleichen Leistungen wie Sie als Inhaber. Der Stornoschutz ist mit 3.000 Euro begrenzt (der Selbstbehalt betrüge 20 Prozent). Wenn Sie den Restbetrag mit der Karte Ihrer Frau bezahlen, haben Sie hier einen geringfügig höheren Schutz.

Im Versicherungspaket der Kreditkarte ist die Reiseabbruchversicherung nicht inkludiert (wenn Sie zum Beispiel die Reise abbrechen müssen, weil ein naher Angehöriger verstirbt o.Ä.). Auch für Flugverspätungen ist keine Leistung vorgesehen – das sehen wir allerdings als verzichtbar an. Sonst gäbe es nur Unterschiede, wenn Sie beide nicht an derselben Adresse gemeldet wären.

Bewertung

Wertung: 5 von 5 Sternen
4 Stimmen

Kommentare

  • nicht an der selben Adresse gemeldet
    von gergo am 25.09.2018 um 12:04
    Derzeit für uns beide der selbe Zweitwohnsitz, aber 2 unterschiedliche andere Hauptohnsitze. Ist das ein Problem und wie ist es zu lösen?
Bild: Das KONSUMENT-Geschenk-Abo